Social-Media

Zeitplan für Social Media – 30 Minuten pro Tag reichen

Das „soziale Netz“ ist in den letzen Jahren rapide gewachsen und wird immer unüberschaubarer. Wer bei Facebook, Twitter, Linkedin & Co. immer am Ball bleiben möchte, muss viel Zeit dafür aufwenden. Wenn Sie in einem überschaubaren Rahmen ein bestimmtes Ziel erreichen möchten, kann dies mit unseren nachfolgenden Tipps in nur 30 Minuten täglich gelingen. Wie das funktioniert – davon berichten wir nachfolgend.

Zeitersparnis durch exakte Planung

Das Statistikportal statista hat zum Thema „Zeitaufwand für ausgewählte Social Media Aufgaben in Unternehmen im Jahr 2011“ eine interessante Studie herausgebracht. Demnach wenden 13 Prozent der Unternehmen für den Dialog mit den Kunden über drei Stunden wöchentlich auf. Die meiste Zeit geht für das managen der Inhalte drauf – hierfür wenden 20 Prozent der befragten Unternehmen mehr als drei Stunden in der Woche auf.
Wie bei jedem anderen Projekt auch, ist sehr hilfreich, die eigenen Social Media Aktivitäten durch einen Zeitplan gezielt zu steuern. Dadurch ergibt sich eine gewisse Struktur in den Arbeitsabläufen und es wird Zeit gespart.
Sinnvoll ist es ebenfalls, wenn Sie Ihre Arbeit fokussieren und sich auf ein paar wenige Netzwerke beschränken. Hierfür ist es sehr wichtig, dass Sie genau wissen, über welchen Kanal Sie mit Ihrem eigenen Content die größte Reichweite erzielen. In Deutschland ist Facebook am bekanntesten. Google+ und Linkedin sind für Geschäftskunden interessant, ebenso stehen aber auch Xing, Instagram und Pinterest bei vielen Nutzern hoch im Kurs.
Suchen Sie sich daher die für Sie wichtigsten Netzwerke aus und planen Sie sich Ihre Social Media Aktivitäten fest in Ihrem Tagesplan ein – setzen Sie sich hierfür ein Zeitlimit.

So reichen 30 Minuten für Social Media

Mit dem nachfolgenden Zeitplan benötigen Sie nur 30 Minuten täglich für Social Media:

Twitter – 10 Minuten: Nehmen Sie sich jeden Tag mindestens einmal, besser zwei Mal Zeit, um auf Tweets zu antworten. Planen Sie die Tweets für die nächste Woche im Voraus und teilen Sie den Content Ihrer Kunden und Geschäftspartner um die Bindung zu Ihrem Unternehmen zu stärken.

Facebook – 6 Minuten: Antworten Sie auf jeden Kommentar auf Ihrer Seite oder in Ihrem Content. Spenden Sie ein paar Minuten, um den Content Ihrer Partner und Kunden zu liken. Planen Sie ebenfalls täglich einige Minuten ein, um fremden Content zu teilen. Antworten Sie immer auf alle Kommentare und fördern Sie Ihre eigenen Seiten durch das Teilen von interessanten Inhalten. Beliebt sind Grafiken und Videos. Bieten Sie Ihren Seitenbesuchern auch einen Blick hinter den Kulissen, zum Beispiel durch Fotos Ihrer Angestellten.

Linkedin – 6 Minuten: Teilen Sie in Ihrem Profil wichtige Geschäftsneuheiten oder interessanten Content. Teilen Sie Ihren Inhalt in wichtigen Gruppen, zu denen Sie in Beziehung stehen, und nehmen Sie an Diskussionen teil. Beantworten Sie alle Fragen auf Ihrer Seite und in Gruppen, um Diskussionen zu starten.

Pinterest – 4 Minuten: Nehmen Sie sich etwas Zeit, um interessante Bilder auf Ihre Seite zu pinnen. Dies können Blog Fotos sein, Infografiken, Fotos von Ihren Angestellten oder auch anderer externer visueller Content, den Sie finden können. Bleiben Sie in Verbindung mit anderen Usern, die Ihren Content geteilt haben. Dies kann durch ein einfaches Danke erfolgen, aber auch durch Kommentieren oder durch Revanchieren, indem anderer Content geteilt wird.

Google+ – 2 Minuten: Teilen Sie jeden relevanten Content auf Ihrer Seite und in Ihren Kreisen. Google+ ist ein tolles Netzwerk für längere Posts, wie zum Beispiel Artikel. Ihr Publikum auf Google+ ist sehr empfänglich für längeren Content, wie beispielsweise Fragen und Diskussionen. Erleichtern Sie die Konservation mit Ihren Followers.

Instagram – 2 Minuten: Nehmen Sie Ihre Fans mit zu einem Blick hinter den Kulissen und zeigen Sie Fotos von Ihren Geschäftsräumen oder Ihrem Personal. Fördern Sie Ihren Content über alle Kanäle durch das Teilen von passenden Infografiken oder Bildern. Inspirieren Sie Ihre Followers durch Motivation oder durch relevante Zitate.

Fazit: Ein guter Social Media Manager ist in der Lage, alle wichtigen sozialen Netzwerke zu bedienen und er kann einschätzen, wie viel Zeitaufwand für die Pflege der einzelnen sozialen Netzwerke notwendig ist. Einige Netzwerke benötigen einen geringeren Zeitaufwand, bei anderen ist der Dialog hingegen sehr intensiv, sodass mehr Zeit erforderlich ist. Natürlich gibt es noch viele weitere Netzwerke wie Flickr, Slideshare, YouTube, MyVideo, Tumblr und Foren. Als Ergänzung zum Dialog auf den Social Medias geht zudem noch Zeit für die Recherche drauf durch das Lesen von Blogs, Foren, Zeitungen und Keywordnews.

[Gesamt:3    Durchschnitt: 6.7/5]
Empfehlen Sie uns bitte weiter:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedin
2 Antworten
  1. schnappen4u
    schnappen4u says:

    Danke für den tollen und sehr informativen Artikel !

    Ich denke, dass bei vielen das Thema „Social Media“ immer noch nicht 100%ig im Focus steht. Es wird oft eher stiefmütterlich behandelt. Dabei kann man hier gut erkennen, dass es gar nicht mal so arbeits- und zeitintensiv ist wie sich viele vielleicht fälschlicherweise ausmalen. Die 30 Minuten sollte man sich auf jeden Fall täglich nehmen. Der Zeiteinsatz sollte sich für die meisten letztendlich sicherlich lohnen.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.