Facebook-Tools

Tools für die Facebook Fanpage

Facebook gilt als eines der beliebtesten Marketing-Instrumente. Doch da Facebook gerne die eigene Werbung verkaufen möchte, gehen die Reichweiten der Fanseiten stetig zurück. Diese Tools machen die Verwaltung der Fanpage leichter und die eigene Seite noch schöner.

Social Fixer

Die Browser-Erweiterung Social Fixer nimmt eine ganze Reihe an Verbesserungen am Erscheinungsbild der Facebook-Seite vor. Unter anderem kann mit dem Feed-Filter die Nachrichtenflut eingedämmt werden. Eine Ausblendungs-Funktion lässt bereits gelesene Beiträge verschwinden. Mit Social Fixer werden Thumbnails automatisch vergrößert, sobald der Mauszeiger darauf deutet. Und mit der deutlich erweiterten Sidebar kann Facebook schneller durchquert werden. Social Fixer gibt es kostenlos für Chrome, Firefox, Opera und Safari. Der Internet Explorer wird nicht angeboten.

ShortStack

Mit ShortStack können viele Apps ganz einfach in die Facebook-Seite integriert werden. Dies ist interessant, um schnell und einfach an interaktive Elemente zu gelangen und andere Dienste einfließen zu lassen. Dadurch kann Facebook fast wie eine gewöhnliche Webseite genutzt werden. ShortStack biete dazu bereits eine Reihe von Vorlagen an, mit denen beispielsweise in nur wenigen Minuten ein Gewinnspiel oder ein YouTube-Kanal integriert werden kann. Die Verwaltung der Apps erfolgt vollkommen losgelöst von Facebook. Dadurch kann eine App auf mehreren Seiten eingesetzt werden. Die Basis-Version von ShortStack ist kostenlos und bietet bereits eine Fülle an Funktionen. Erst wenn über 2.000 Fans die Seite geliked haben, ist ein Tarif zu zahlen, der ab 25 US-Dollar pro Monat erhältlich ist.

F. B. Purity

F. B. Purity sorgt wirkungsvoll für ein Entfernen der Werbung von Horoskopen, Farmville & Co. aus der Timeline. Die Browser Erweiterung kann ebenso News-Links so verändern, dass diese sofort zu der Nachricht laufen und nicht mehr über eine zwischengeschaltete Facebook-App. Auf Wunsch werden Videos und Fotos versteckt und das alte Kommentarsystem mit Absatzfunktion kann wieder hergestellt werden. Mit einer Sonderfunktion werden die neuesten Beiträge oben angezeigt – zwar bietet dies Facebook eigentlich auch, nur versagt der Dienst dort öfters. F. B. Purity läuft unter Chrome, Firefox, Opera und Safari.

Canva

Facebook setzt bestimmte Bildformate voraus. Eine Bearbeitungsmöglichkeit der Fotos bietet Facebook aber selber nicht an. Die Funktionen von Paint sind sehr eingeschränkt und erweiterte Bildbearbeitungsprogramme sind zumeist kostenpflichtig und setzen schon fast einen Grafiker voraus. Abhilfe schafft hier Canva. Dieser Dienst erstellt aus Bildern, die bereits bei Facebook gespeichert sind oder aus anderem Bildmaterial ansprechende Titelbilder. Ebenfalls kann aus einer reichhaltigen Vorlagenzahl ausgewählt werden. Die Nutzung von Canva ist kostenlos, lediglich die Verwendung der Canva-eigenen Bilder beträgt pro Verwendung ein US-Dollar.

Social Media Image Maker

Eine ähnliche Lösung bietet der Social Media Image Maker. Dieses Tool hilft bei der Facebook-Veröffentlichung von maßgeschneiderten Cover-Fotos. Die Web-App beherrscht ebenso das Profil-Bild wie auch zahlreiche andere Formate. Das gewünschte Foto muss dazu einfach hochgeladen werden. Der Social Media Image Maker unterstützt beim Zuschneiden auf das verlangte Format und ist auch für Twitter, Pinterest und Google+ sowie zahlreiche andere Social Networks anwendbar.

Hyper Alerts

Hyper Alerts sendet eine Nachricht, wenn sich was auf der Facebook-Seite tut. Bei solch vielen Benachrichtigungen, die bei Facebook erscheinen, kann schnell die eine oder andere untergehen. Und gerade wenn es die eigene Fanseite betrifft, und diese dann auch noch einer Moderation bedarf, ist so etwas mehr als unpraktisch. Dagegen hilft der Einsatz des Dienstes Hyper Alerts. Facebook-Seiten und Twitter-Accounts werden überwacht und wenn sich etwas tut, erfolgt eine Benachrichtigung per E-Mail. Mit dem Dienst können aber nicht nur ausschließlich die eigenen Seiten, sondern auch fremde überwacht werden. Es ist möglich, die Überwachung in verschiedene Intervalle einzustellen, ebenfalls ist ein Echtzeitmonitoring möglich.

Swayy

Das Tool Swayy verbindet sich mit der eigenen Facebook-Seite oder Twitter-Account und analysiert, was bisher veröffentlicht wurde. Anhand der Ergebnisse macht Swayy Vorschläge, welche Inhalte da sonst noch zu passen. Dadurch können diese Inhalte den eigenen Fans mit einem einzigen Klick geteilt werden. Allerdings ist das Tool nur mit englischen Treffern kompatibel. Die Basis-Version ist kostenlos und ab 9 US Dollar pro Monat sind auch zusätzliche Funktionen, wie beispielsweise Statistiken, zu haben.

If This Then That (IFTTT)

If This Then That ist darauf spezialisiert, bestimmt Dinge zu unternehmen, sobald ein Ereignis eintritt. Im Falle von Facebook heißt dies, dass der Dienst Facebook-Updates auf Twitter weiterleiten oder ein YouTube-Upload auf Facebook posten kann. Zudem können Tumblr-Posts auf Facebook verlinkt werden und noch vieles, vieles mehr. Als sogenannte „Rezepte“ listet IFTTT rund 3.700 Vorschläge im Falle Facebook. Hier sind der Integration anderer Web-Dienste kaum Grenzen gesetzt. Ist IFTTT einmal eingerichtet, wird viel Zeit für langweilige Mausklicks gespart.

Social Shield

Das vom Antiviren-Spezialisten Avira stammende Social Shield funktioniert ganz ohne die Avira-Software. Kern des sozialen Schutzschilds ist eine Kindersicherung für Facebook-Seiten. Die Software warnt vor sexuellen Anspielungen und anstößige Konversationen. Zwar ist der Webdienst eher programmiert, um den elterlichen Pflichten auch auf Facebook nachzukommen, doch das Tool ist auch ganz hilfreich, um die eigene Facebook-Seite entsprechend zu schützen.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Empfehlen Sie uns bitte weiter:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedin
1 Antwort
  1. Jörg
    Jörg says:

    Danke für die spannenden Informationen! Ich habe selbst vier Facebook-Seiten und versuche ständig, diese zu verbessern. Arktikel wie dieser helfen mir dabei!

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.