TikTok Marketing für Unternehmen: Eine Einführung

Social Media spielt schon seit einiger Zeit eine bedeutende Rolle im Marketing. Neben den Big Playern Facebook, Instagram, YouTube und Twitter drängt sich nun auch TikTok immer mehr in den Vordergrund. Viele Unternehmerinnen und Unternehmer haben das Potential von TikTok Marketing für ihr Unternehmen bereits erkannt. Wie Sie TikTok zielführend für Ihre Zwecke einsetzen und worauf Sie dabei achten sollten, lesen Sie hier.

Welche Zielgruppe erreiche ich via TikTok?

Für einen effektiven Marketingplan ist das Erkennen und Abstimmen der passenden Zielgruppe unumgänglich. Erarbeiten Sie konkret, wen Sie mittels diverser Marketingmaßnahmen auf TikTok erreichen möchten. Natürlich können Sie Erfolge bzw. Misserfolge aus anderen sozialen Netzwerken in die Überlegungen bezüglich des geplanten Vorgehens miteinfließen lassen.

Wenn Sie Ihre Produkte oder Dienstleistungen an ein überaus junges Publikum vermarkten wollen, sind Sie auf TikTok genau richtig. Ganze 69% der TikTokerInnen befinden sich im Alter zwischen 16 und 24 Jahren, während lediglich 15% älter sind als 35 Jahre. Außerdem sprechen Sie auf TikTok vermehrt Frauen an, die immerhin 60% der Community ausmachen.

Das Alter dürfte mit vermehrter Nutzung und Verbreitung allerdings nach und nach steigen. Soziale Plattformen werden oftmals in erster Instanz von den Jungen aufgegriffen und breiten sich anschließend über verschiedene Altersgruppen aus.

Welche Strategie sollte ich auf TikTok verfolgen?

Als Nächstes gilt es zu bestimmen, mit welcher Strategie Sie die Aufmerksamkeit der jungen Menschen auf TikTok bekommen und wozu Sie die App überhaupt nutzen möchten. Von klassischen Werbemaßnahmen für Produkte und Dienstleistungen über Employer Branding bis hin zu Recruiting über TikTok, bietet die Plattform unzählige Möglichkeiten.

Ein Punkt, der für alle Nutzungsvarianten gleichbedeutend ist: Der Content muss hervorstechen. Die von Ihnen erstellten Clips mit einer üblichen Dauer von 15 bis 60 Sekunden brauchen das gewisse Etwas, um in dem vorherrschenden Video-Dschungel überhaupt aufzufallen.

Bei 1 Milliarde Videoaufrufe pro Tag benötigen Sie eine Menge Kreativität und den Mut zur Individualität. Behalten Sie beim Brainstormen für neue Ideen immer im Hinterkopf, dass kein Einfall zu verrückt ist. Er könnte nämlich genau richtig für TikTok sein.

Punkten können Sie sowohl mit Humor als auch Empathie und dem Ansprechen ernsterer Themen, wenn diese mit Ihrer Unternehmensphilosophie übereinstimmen. Wenn Sie es schaffen, die Emotionen der ZuschauerInnen zu wecken, erhöhen Sie die Chance in Erinnerung zu bleiben. Personen, die den Clip gesehen haben, könnten ihn teilen und/oder Freunden und Bekannten davon erzählen, wodurch die Bekanntheit Ihres Unternehmens steigt.

Welche Maßnahmen passen zu welchen Zielen?

Je nachdem welches Ziel Sie mit Ihrem TikTok-Profil verfolgen, gibt es unterschiedliche Maßnahmen, die Sie setzen sollten.

Zum einen eignet sich TikTok für den Recruiting-Prozess, um offene Lehrlings- und Ausbildungsstellen zeitnah zu besetzen. Bedenken Sie hierbei jedoch immer, dass TikTok vorwiegend für private Zwecke verwendet wird und die Herangehensweise eine gänzlich andere ist als auf Business-Netzwerken wie LinkedIn oder Xing.

Damit das Recruiting und davon unabhängige Marketinginstrumente Erfolg verzeichnen, ist es notwendig sich dafür einzusetzen, dass Ihr Unternehmen von BewerberInnen wie KundInnen positiv wahrgenommen wird. So sorgt gut ausgeführtes Employer Branding dafür, dass Sie als guter Arbeitgeber dastehen, was in jeglicher Hinsicht von Vorteil ist.

Viel genutzt wurde in der Vergangenheit der Hashtag #lovemyjob. Dahinter verstecken sich Videos von Unternehmen, in denen MitarbeiterInnen erklären, was die Arbeit dort so großartig macht und wieso sie anderen empfehlen würden, sich zu bewerben. Zudem werden Einblicke in den Arbeitsalltag bereitgestellt.

Ein weiteres Beispiel, das mehr auf Sales abzielt, ist H&M mit der „Get The Look“-Kampagne. KundInnen wurden dazu aufgefordert ein Video mit verschiedenen Outfits der neuen Kollektion zu filmen. Jedes der Videos verfügt über eine direkte Verlinkung zum Shoppen der neuen Kleidungsstücke.

Worauf muss ich bei der Erstellung eines TikTok-Profils achten?

Zum Abschluss haben wir noch ein paar Tipps und Hinweise, worauf Sie in Bezug auf Ihr TikTok-Profil achten sollten, um möglichst erfolgreich zu sein.

  • Relevanz-Check: Um herauszufinden, für welche Themen sich die TikTokerInnen am meisten interessieren und welche davon für Ihr Unternehmen von Bedeutung sind, empfiehlt es sich, branchenrelevante Hashtags zu suchen. Vielleicht stoßen Sie dabei sogar auf Ihre Konkurrenz und können einen Blick darauf werfen, wie diese mit TikTok umgehen.
  • Namenwahl: Damit Ihr Profil einfacher gefunden wird, hilft es, wenn Sie Ihren TikTok-Benutzernamen an die der anderen sozialen Netzwerke, auf denen Sie vertreten sind, anpassen. Auf diese Weise sind Ihre Videos ebenfalls leichter zuzuordnen. Eine Verlinkung in der Bio hat denselben Effekt.
  • Kreativität: TikTok bietet zur Gestaltung einzigartiger, aufsehenerregender Videos jede Menge Funktionen. Musikuntermalung, Duette und diverse Filter machen nur einen Teil davon aus. Unser Tipp: Nutzen Sie diese!
  • Trends: TikTok ist als junges Netzwerk besonders abhängig von Trends. Was heute noch vielfach geteilt und gehypt wird, könnte morgen bereits Schnee von gestern sein. Um Fettnäpfchen zu umgehen, gilt es deshalb up-to-date zu bleiben. Haben Sie immer ein Auge darauf, welche Videos sich gerade großer Beliebtheit erfreuen und welche Trends sich noch in den Startlöchern befinden.
  • Regelmäßigkeit: Regelmäßige Postings in Echtzeit helfen dabei, mit den wechselnden Trends mitzuhalten. TikTokerInnen wissen dadurch ebenso, wann sie wieder etwas Neues von Ihnen erwarten dürfen.

Fazit: TikTok hat Potential

Auch wenn TikTok schon ausgiebig in den Medien thematisiert und kritisiert wurde, verfügt die soziale Plattform noch immer über eine Menge unausgeschöpftes Potential für Unternehmen. Relativ wenig Konkurrenz und viel Spiel- und Freiraum für Ihren Ideenreichtum machen daraus eine App, die schon bald Teil Ihres Social-Media-Repertoires sein könnte.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.