Icons

Ressourcen für kostenlose Icons

Icons gibt es in allen Formen, Größen und Farben. Sie sind mittlerweile auf fast jeder Webseite zu finden. Richtig ausgewählt informieren sie den Webseiten-Besucher darüber, was passiert, wenn sie angeklickt werden.

Allen bekannt sind sicher die Social Icons, die auf die Sozialen Medien Facebook, Twitter & Co. verweisen.

Neben fertig erstellten Icons gibt es auch die Möglichkeit mithilfe von entsprechender Software Icons selber zu erstellen.

Einige der beliebtesten Webseiten für fertige Icons sowie ein Freeware- und ein Online-Programm zum selber Erstellen stellen wir nachfolgend vor.

Smashingmagazine

Immer wieder neue Freebies gibt es über Smashingmagazine abzustauben. Die Icon-Sets werden dort aber nur vorgestellt. Sehen toll und modern aus und decken viele Bereiche ab.

Free Icons Download-Pack

Beim Free Icons Download-Pack stehen über 600 verschiedene Icons und die meisten auch noch in verschiedenen Formaten und Größen zur Wahl. Allerdings müssen die Grafiken für die Verwendung in den meisten Fällen zunächst konvertiert werden.

Angeboten werden die klassischen Bildformate PNG, GIF oder JPG. Für eine Verwendung auf dem Desktop, um die ursprünglichen Icons der Programmanbieter auszutauschen, müssen die Dateien allerdings noch in ICO-Symboldateien umgewandelt werden.

Iconfinder

Die Webseite iconfinder.com bietet über 350.000 fertige Icons für jede Lebenslage an. Um das richtige Icon zu finden, gibt es eine umfangreiche Filter- und Suchfunktion. Gesucht werden kann nach dem Dateiformat, dem Preis, der Größe und der Lizenz. Im Angebot sind sowohl kostenlose wie auch kostenpflichtige Icons. Rund 1.700 Icon-Sets runden das umfangreiche Angebot ab.

Iconarchive

Iconarchive.com bietet mit mehr als 450.000 Icons und über 2.100 Sets eine sehr große Auswahl an Icons an. Leider ist die Such- und Filterfunktion nicht so gut durchdacht wie bei anderen Anbietern.

Icons DB Flat Design Icons

Der Anbieter Icons DB Flat listet zwar lediglich 2.458 Icons, dafür sind diese aber in verschiedenen Farben erhältlich. Hierbei handelt es sich ausschließlich um einfarbige Vektor Icons, die im Stil nahezu identisch sind. Die Icons sind im ICO, PNG, JPG und GIF Format sowie in den Größen 16 × 16 bis 512 × 512 verfügbar.

Flaticon

flaticon.com bietet unglaubliche 12.500 Vektor Icons im Flat Stil an und dies kostenlos. Auch diese Icons sind alle einfarbig. Doch nicht nur die reichhaltige Auswahl macht diese Seite zu etwas ganz besonderen, auch die Downloadmöglichkeit gleich mehrerer Icons auf einmal erleichtert die Arbeit sehr. Aus diesen Icons lassen sich ganz einfach Web-Fonts generieren, die bei einer Verwendung auf der eigenen Homepage es dieser ermöglichen, sich schneller zu laden.

Findicons

Auch Findicons.com glänzt durch seine kaum zu übertreffende Auswahl: Aktuell sind es 410.185 freie Icons und 2.534 Icon-Pakete, die heruntergeladen werden können. Die Such- und Filterfunktion ähnelt der bereits zuvor vorgestellten Seite iconfinder.com. Auch hier wird eine sehr gute Filterfunktion angeboten. Allerdings ist der Größenbereich mit bis zu 256 px etwas kleiner, dafür kann man hier aber auch nach Farben filtern.
Besonders erwähnenswert ist die Stil-Filteroption. Neben einer Suche nach glänzenden Kristallicons oder 3D Icons, gibt es ebenfalls auch handgezeichnete Icons.

Greenfish Icon Editor Pro

Der Greenfish Icon Editor Pro erstellt Programmsymbole in beliebiger Farbe und Größe für PC und Mac. Zur Bearbeitung stehen zahlreiche Selektions-, Farb- und Zeichenwerkzeuge zur Verfügung. Die Filter und Layertechnik sorgt für viel Flexibilität und ermöglicht das Umsetzen der Kreativität des Nutzers. Mit dem Tool, welches kostenlos ist, können sogar Fotos in Icons umgewandelt werden. Der Editor bearbeitet und erzeugt aber nicht nur Icons, sondern bearbeitet und erzeugt auch animierte sowie statische Mauszeiger.

Wie bei Zeichenprogrammen üblich, kann mit einem Pinsel oder Stift gemalt oder auch geometrische Elemente wie Rechtecke, Ovale oder Linien verwendet werden. Für komplexere Bilder stehen Ebenen zur Verfügung.
Importierte Fotos können in einem einfachen Arbeitsschritt in Icons verwandelt werden. Eine Speicherung der erstellten Icons ist anschließend in allen gängigen sowie auch in vielen Spezial-Grafikformaten, wie beispielsweise CUR, ICO oder ANI, möglich.

Das Open Source Programm läuft unter den Betriebssystem Windows 8, Windows 7, Windows Vista, Windows XP und Windows 2000. Als Programmsprachen werden Deutsch und Englisch angeboten und das nützliche Tool ist 3 Megabyte groß.

X-Icon Editor

Ein etwas anderer Icon Editor ist X-Icon, da er für den Online-Gebrauch konzipiert wurde. Mit ihm lassen sich auch Favicons (Favoriten Symbole) erstellen. Der Editor ist sehr einfach bedienbar und man kann mit ihm nicht nur Malen und Pixel füllen, wie bei den anderen Editoren, sondern auch Kreise oder Rechtecke ziehen und Text tippen.

Ein besonderes Highlight ist aber das Importieren von Vorlagen. Am besten gelingt dies mit bereits in Photoshop erstellen Vorlagen, wie zum Beispiel Logos. Angeboten werden vom Editor vier verschiedene Größen:

  • 64 x 64
  • 32 x 32
  • 64 x 64
  • 16 x 16

Über die Funktion Preview lässt sich anschließend das Icon in den verschiedenen Größen betrachten. Der Klick-Export ermöglicht ein Hochladen der fertigen Datei ganz bequem im ICO Dateiformat.

ACHTUNG: Egal von welcher Webseite Sie Ressourcen wie Icons, Webgrafiken, Vektorgrafiken usw. herunterladen – informieren Sie sich unbedingt über die jeweiligen Lizenzen!!!! Manche sind für private Webseiten wirklich gratis aber für kommerzielle Webprojekte aber mitunter kostenpflichtig, oder man muss den Autor verlinken usw…..

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Empfehlen Sie uns bitte weiter:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedin
2 Antworten
  1. Franz
    Franz says:

    Die Icons auf unserer Seite sind von Iconfinder. Auch wenn diese Portale eigentlich alle kostenlos sind, sollte man unbedingt einen Bildnachweis erbringen, denn sonst kann es Ärger geben.

    z.B. ist es bei Iconfinder beispielsweise teilweise nicht genug den Ersteller im Impressum zu nennen, sondern der muss auf der selben Seite wie das Icon genannt werden.

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.