Angebote und für Laien hoffentlich informative Tipps und News rund um Webdesign und Homepageerstellung. Web 2.0 und CSS sind keine Angstgegner sondern wirklich hilfreiche Werkzeuge für professionelle Webauftritte aller Art.

Geschwindigkeit mobiler Webseiten immer wichtiger

Geschwindigkeit mobiler Webseiten immer wichtiger

Rund ein Fünftel der Weltbevölkerung besaß 2014 ein Smartphone und alleine Anfang 2015 stieg die Anzahl der deutschen Smartphone Besitzer um zwei Millionen auf 44 Millionen. Google hat im Jahr 2015 die mobile Webseite als Rankingfaktor eingeführt und das Geschäft der Einkäufe per mobiles Endgerät boomt. Im Mai 2015 gab Google erstmals bekannt, dass die Anzahl der Suchanfragen von mobilen Geräten in zehn Ländern die Anfragen per Desktop-PC überstieg. Etliche Gründe für Online Unternehmen, den Schritt ins mobile Internetgeschäft zu wagen. Noch ist es nicht zu spät, die Internetseite für mobile Nutzer zu optimieren. Einer der wichtigsten Faktoren für eine gute Nutzbarkeit per mobilen Gerät ist die Ladezeit – die Geschwindigkeit, die eine Webseite benötigt, um sich aufzubauen.

Weiterlesen

Icons

Ressourcen für kostenlose Icons

Icons gibt es in allen Formen, Größen und Farben. Sie sind mittlerweile auf fast jeder Webseite zu finden. Richtig ausgewählt informieren sie den Webseiten-Besucher darüber, was passiert, wenn sie angeklickt werden.

Allen bekannt sind sicher die Social Icons, die auf die Sozialen Medien Facebook, Twitter & Co. verweisen.

Neben fertig erstellten Icons gibt es auch die Möglichkeit mithilfe von entsprechender Software Icons selber zu erstellen.

Einige der beliebtesten Webseiten für fertige Icons sowie ein Freeware- und ein Online-Programm zum selber Erstellen stellen wir nachfolgend vor.

Weiterlesen

Contao-Day-2014

CONTAO AUSTRIA DAY 2014

Am diesjährigen (ersten) Contao Austria Day werden in Wien österreichische Contao Experten auf Contao Anwender /Interessierte aus allen aus ganz Europa treffen. Zielsetzung ist gemeinsam zu lernen, zu diskutieren, zu entwickeln und natürlich auch zu feiern.

Als Non Profit Event ist der Contao Austria Day gedacht um das freie Open Source CMS Contao bekannter zu machen. Organisiert wir dieser von Freiwilligen aus der Contao Austria Community.

Weiterlesen

Info-Grafiken

Infografiken

Unter dem Begriff „Info-Grafik“ versteckt sich ein relativ neues Konzept zur Darstellung einer Vielzahl an Informationen in nur einer Grafik. Studien belegen, dass Menschen von Natur aus visuell geprägt sind am besten lernen, wenn Informationen in visueller Form präsentiert werden. Nachfolgend erfahren Sie, wie eine Info-Grafik optimal erstellt wird.

Gerne erstellen wir auch für Ihre Webprojekte Infografiken unter Ihrem Label.

Auf unserer Site über Infografiken finden Sie nicht nur unser diesbezügliches Angebot sondern wir listen auch 10 Punkte auf die für eine optimale Infografik unerlässlich sind.

KONZEPT UND DESIGN
– Recherchieren von Daten, Fakten und mehr – thematische Konzeption
– Infografik Design

PROMOTION & SEEDING
Seeding (Verteilung) an branchenbezogene Influencer, wie z.B. namhafte Blogger, ausgewählte Journalisten und Online- Medien / Portale / Magazine

Verteilung über Soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter und Google+

WHITE LABEL
Infografiken können auch unter “White-Label“ erstellt werden, also ohne jegliche Logos. Oder aber mit Ihrem Logo und Copyright darunter. Niemand wird erfahren das die Infografik nicht von Ihnen kommt!

Durch gute (eventuell auch unterhaltsame) und informative Grafiken wird auch Ihr Backlinkaufbau gefördert – themenrelevant!!!

Sollten sie es doch lieber selber angehen wollen finden Sie nachfolgend noch ein paar Links zu Online Anbietern bei denen Sie ansprechende Infografiken, Diagramm und Charts (relativ einfach) selber erstellen können:

 

Sie haben die Ideen – Wir liefern die Lösungen!

Erfolgreiche SuchmaschinenoptimierungIn den Ideenschmieden rund um den Globus entstehen täglich neue Ansätze, um die Präsentation von Webseiten neu zu erfinden und mit der fortschreitenden Entwicklung der Webtechnologien sowie der damit einhergehenden wachsenden Vielzahl an Möglichkeiten für vollkommen neue Lösungsansätze machen das Internet und alle unmittelbar verbundenen Bereiche zu einer Branche im ständigen Wandel im Zeichen des Fortschritts.

Für die Weiterentwicklung ihres eigenen Projekts haben sie eine schlagende Idee für die Erweiterung der Funktionalität ihrer Webseite, etwa der Neugestaltung ihres des Eingangsportals ihrer Webseite, einer Erweiterung ihres Online-Shops oder eines Katalog-Plugin für ihre Produkte, aber das Know-How zur Umsetzung fehlt ihnen dabei?

Wissen was – aber nicht wie? Kein Problem! Die Austrianweb Group hilft kompetent!

Leider kommen die preislichen Vorstellungen von etablierten Agenturen der neuen Medien und die finanzielle Leistungsfähigkeit bereits bei der Erstellung eines unverbindlichen Kostenvoranschlages selten auf einen Nenner und auf der Strecke bleibt der Kleinunternehmer, der zwar eine grandiose Idee hat, aber keine Partner zur Umsetzung dieser Projekte für seine Webpräsenz findet.

Dieser Engpass, das Missverhältnis zwischen Angebot und Nachfrage, hat sich gerade in der unteren bis mittleren Schicht der privaten Unternehmen zu einem solchen Grad ausgebildet, das man schon von einer gewissen Hemmung bei der Innovationsfähigkeit dieser Unternehmensschicht sprechen kann, welche künstlich durch den Overhead an Kosten und Investitionshöhen gravierende Ausmaße angenommen hat und von uns daher folgerecht erkannt wurde und mittlerweile einen erfolgreichen Geschäftszweig zur Zufriedenheit beider Parteien bildet.

Hohe Leistung und Qualität bei moderaten Kosten – Realistische Projektplanung ohne ausufernde Budgets

Als Unternehmen des österreichischen Mittelstands, welches in der alltäglichen Anwendung von Webtechnologien sein Tätigkeitsfeld findet war es daher nur folgerichtig, uns für die Wünsche mittelständischer Unternehmer zu öffnen. Ab-seits der Marktlogik, für bestehende Nachfragen ein Angebot zu schaffen, sehen wir vom emotionalen Standpunkt dazu angehalten, auch für kleinere Betriebe mit geringer finanzieller Leistungsfähigkeit das Tor zum weltweiten Datennetzwerke Internet zu öffnen.

Für die Abdeckung solcher Anfragen haben wir uns in der Austrianweb Group darauf eingerichtet, zu verträglichen Preisen die Umsetzung kleiner und mittlerer Zusatzfunktionen und Module für ihre Webseite anzubieten. Wir arbeiten dabei mit gängigen Technologien, Methoden und Konzepten in Scriptsprachen wie Java, Javascript, AJAX, welche nahtlos in ihre bestehenden Systeme eingebettet werden.

Alle gängigen Systeme sind uns sympathisch – Ihre Ideen sind unsere Herausforderung

Als klassischer Anbieter für Internetdienstleistungen fasst Austrianweb neben der Planung und Erstellung von Webseiten nach ihrem Wunsch bei einer Vielzahl anderweitiger Services. Dabei decken wir eine Vielzahl moderner Plattform-CMS ab, von WordPress, über Joomla bis zu einem ausgewachsenen Typo3-System bringen wir jedes System in nahezu jeder stemmbaren Größe nach ihren Wünschen ins Internet. Unser Standbein, liegt bei der On- wie Off-Page Optimierung von Webseiten. Die Suchmaschinenoptimierung ist gerade im international globalisierten Wettbewerb eine mächtige Waffe für die Lenkung von Kundenströmen und der Erweiterung der eigenen Reichweite für Unternehmen, Produkte oder Marken.

Wir beraten sie gerne unverbindlich und gehen auf ihre Anfragen stets detailliert und vor allem ergebnisorientiert ein und schaffen durch unsere Exzellenz in diesem Fach eine Expertenstellung, welche ihnen bei der Konzeption ihrer Ideen ein mächtiges Werkzeug ist. Wir freuen uns über jeden neuen Interessenten und begrüßen Sie auch in Zukunft auf unserer Webpräsenz!

Austrianweb – Sie haben die Ideen – Wir bieten ihnen die Lösung!

Kostenlose, barrierefreie Homepage

Wir freuen uns Ihnen heute einen neuen Service unserer Partner Firma Gecko-IT vorstellen zu können. Und wer könnte das besser als der Chef von Gecko-IT selber …

Kostenlose, barrierefreie Homepage

Im öffentlichen Bereich sind Webseiten seit 1.1.2008 so zu gestalten, dass sie – dem aktuellen Stand der Technik entsprechend – für alle Menschen zugänglich sind. Sowohl technische (z.B. ältere Hardware, kleine Bildschirme, langsame WLANs, alte Programmversionen, sicherheitsbedingte Abschaltung von JavaScript udgl.) wie auch körperliche Einschränkungen (z.B. Farbenblindheit, Sehschwäche, Verletzung der „Maus-Hand“ ) dürfen die Bedienung nicht beeinträchtigen.

Während die meisten größeren Gemeinden bereits entsprechende Maßnahmen umgesetzt haben, stellt die knappe Budgetsituation kleinere Gemeinden oft vor die Wahl, entweder einen Behindertengerechten Zugang zu öffentlichen Gebäuden zu bauen ODER eine barrierefreie Homepage zu veröffentlichen. Oftmals wird die Homepage von engagierten Gemeindebürgern in deren Freizeit erstellt oder ein in der Gemeinde ansässiger Kleinunternehmer mit der Umsetzung und Wartung betraut. Vielerorts fehlt leider auch das entsprechende Know How, um die gemeindeeigenen Webseiten zugänglicher zu gestalten.

Darum gibt es ab sofort die barrierefreie Homepage kostenlos für Schulen und Gemeinden. Die Homepage basiert auf dem CMS Contao (ehemals Typolight) und verfügt über zahlreiche fertig konfigurierte Features. Contao selbst ist bereits ein ausgereiftes Content Management mit integriertem Newsmodul, einem Newslettermodul, einem eingebauten Formulargenerator, benutzerfreundliche Editierfunktionen, eine umfangreiche Rechteverwaltung, eine Volltext-Suchmaschine sowie eine integrierte Dateiverwaltung und natürlich auch ein Kalendermodul. Auch in Sachen Erweiterung lässt sich das CMS Contao nicht lumpen: Über 1.000 großteils kostenlose Erweiterungen stehen dem Administrator zur Verfügung.

Contao sieht Barrierefreiheit nicht als zusätzliches Feature, sondern vielmehr als Selbstverständlichkeit und generiert W3C bzw. WAI-konformen Code sowohl im Frontend (das ist jener Teil der Webseite, den die Besucher sehen) als auch im Backend (der Administrationsoberfläche). Damit ist Contao ideal für den öffentlichen Bereich einsetzbar.

Das nunmehr kostenlos zur Verfügung stehende Homepagepaket wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Verein ENIS (European Network of innovative Schools) und dem BG Klosterneuburg erstellt, welche sowohl Inputs zu notwendigen Funktionen wie auch Beispielinhalte zur Verfügung stellten. Daher ist die Menüstruktur bereits für Schulen optimiert. Natürlich gibt es auch eine Online – Demo, auf der Sie die implementierten Funktionalitäten life erklicken können!

Die Homepage – Vorlage ist sowohl Teil des Server4Education (S4E) und wird mit diesem ausgeliefert, kann aber auch mittels Anfrageformular auf der Homepage von Gecko-IT angefordert werden. Das gesamte Projekt unterliegt den LGPL – Lizenzbedingungen. Es kann daher beliebig verändert und den individuellen Bedürfnissen angepasst werden!

DEMO: http://schule.gecko-it.at/

Nutzen auch Sie die Chance, eine kostenlose und barrierefreie Homepage zu erhalten und kontaktieren Sie mich umgehend!

Ronald Boda
T: +43 (664) 21 85 631

E: [email protected]
W: http://www.gecko-it.at

Firmenhomepages – darf es auch kostenlos sein?

Mittlerweile ist das Potential über das Internet zu neuen Kunden zu kommen bzw. mehr zu verkaufen so groß geworden das nahezu jede Firma eine eigene Firmenhomepage braucht.

Darauf präsentiert man sein Unternehmen und seine Produkte bzw. Dienstleistungen. Betreibt man dann noch Onlinemarketing oder gar SEO wird diese Homepage dann auch noch in den wichtigsten Suchmaschinen gut angezeigt.

Somit klicken Interessierte dann auf die Anzeige oder den Eintrag im organischen Ranking und prompt landen sie dann auf der Firmenhomepage und können sich über Ihre Leistungen informieren.

Nun ist aber so das man bei Firmenseiten einiges beachten muss wenn sie Erfolg bringen soll:

  • Mann muss sie bei Google & Co gut finden
  • Sie muss optisch ansprechend sein und seriös wirken
  • Die Homepage Struktur muss so aufgebaut sein das Besucher sich sofort zurecht finden
  • Die Menüstruktur bzw. die Bedinung muss einfach und intuitiv sein
  • Seitenbesucher müssen das „Gesuchte“ sofort finden
  • Und dann soll so eine Firmenhomepage dann auch noch interessant und stets aktuell gehalten werden

Das alles ist für Neulinge in der Materie nicht ganz so einfach. Viele Firmenneugründer greifen deswegen auf Webdesign Agenturen zurück oder versuchen sich selber an Homepage-Lösungen wie z.B. Joomla, WordPress, Drupal, Typo 3 usw.. Unterm Strich sind diese Lösungen nicht immer ganz einfach.

Agenturen muss man erklären wie genau man sich das vorstellt (Geld kosten die auch) und mit WordPresss & Co muss man sich längere Zeit beschäftigen um mittelfristig eine Homepage zu aufzubauen wie man das möchte.

Wer sich nicht lange mit Agenturen oder CMS Technik herumschlagen möchte kann sogenannte Homepage Baukästen nutzen.

Empfehlen können wir hier das System www.webvisitenkarte.net. 

Mit diesem System kann jeder schnell und einfach eine hochwertige und professionell aussehende Homepage erstellen. Sie brauchen sich dabei weder um eine suchmaschinenfreundliche Ausgabe selber kümmern noch Angst haben das Sie nicht optisch ansprechendes „zusammenbringen.

Viele, fertige Vorlagen/Beispiele und die intuitive Bedienung (trotz großem Fuktionsumfangs) machen es Ihnen leicht.

 

Und das beste daran ….. es ist KOSTENLOS !!!

Machen Sie sich doch selber ein Bild über dieses tolle, kostenlose Online Tool unter  Webvisitenkarte.net

 

 

 

Mobiles Webdesign – Tipps und Tricks zur Umsetzung

Die Rezeption vom Websites auf mobilen Endgeräten gewinnt für das allgemeine Surfverhalten immer mehr an Bedeutung. Diese Entwicklung sollte vor allem von Unternehmen berücksichtigt werden, die auf eine starke Online-Präsenz bauen. Denn auch sie werden von potenziellen Kunden zunehmend über Smartphones und Tablet-PCs besucht. Um eine optimale Darstellung zu erzielen und den Besuch über mobile Endgeräte für die User so komfortabel wie möglich zu gestalten, gilt es das Webdesign anzupassen. Doch was sind hierbei die wichtigsten Faktoren? Wie bringt man eine Website auf den neusten Stand in puncto mobiles Webdesign?

Gut zu wissen: die essentiellen Grundlagen

Ein entscheidender Faktor bei der Darstellung von Seiten auf mobilen Geräten ist das responsive Webdesign. Dieses zeichnet sich durch flexible Strukturen im Websiteaufbau aus, was eine einwandfreie Anpassung an mobile Geräte überhaupt erst ermöglicht. Das betrifft unter anderem die Rastersysteme sowie das Framework und Layout. Die Website passt sich automatisch an die Breite des Bildschirms an und liefert so die beste Wiedergabe der Inhalte. Beim traditionellen Webdesign war es noch nötig, mehrere Versionen der Website zu entwickeln, um den verschiedenen Bildschirmauflösungen gerecht zu werden. Das responsive Webdesign ist demnach eine große Erleichterung für die professionelle Außendarstellung von Unternehmen.

Die dominierenden Betriebssysteme auf mobilen Geräten sind Google Android OS und Apple iOS. So stark die Systeme auch miteinander konkurrieren, beide setzen auf HTML5 mit CSS3. Die Programmier- und Stylesheet-Sprachen werden in Zukunft zu den wichtigsten Tools im Webdesign. Des Weiteren wird Flash in naher Zukunft ausgemustert, da der Adobe Flash Player für mobile Geräte nicht mehr verfügbar ist. Stattdessen werden Javascript-Plugins wie jQuery die notwendigen Zutaten für eine schicke Website ergänzen. Eine große Auswahl an jQuery-Plugins helfen bei der Gestaltung innovativer mobiler Websites. Bei der Neuentwicklung von Internetauftritten ist die Verwendung dieser drei Bestandteile empfehlenswert, denn sie bieten breitgefächerte Möglichkeiten für kreative Ideen und die beste Kompatibilität in der Darstellung.

Inspiration bei Technik und Optik

Auch bei der Optik gibt es bemerkenswerte Trends: So kommen immer öfter externe Fonts zum Einsatz, etwa über das Angebot von Google. Ein weiterer Trend sind zentrierte Header. Diese eignen sich hervorragend für den universellen Einsatz auf Desktop Browser und mobile Browser, da sie auch bei einer geringen Auflösung von Smartphones ihre Wirkung entfalten. Gleichzeitig werden sie immer öfter mit einer Call-to-Action ausgestattet. Diese Aufforderung zur Handlung locken Mobilnutzer bequem zur Kontaktaufnahme mit dem Anbieter. Dadurch kann die Konversionsrate enorm gesteigert werden. Neben einem attraktiven Webdesign und informativen Inhalte sorgt ergänzend die Suchmaschinenoptimierung für Traffic. Beim mobilen Computing kommt es darauf an, eine möglichst hohe „User Experience“ zu schaffen. Dies gelingt unter anderem durch kurze Aktionswege und optische Reize. Mit den aktuellen Trends können diese Ansprüche sehr gut erfüllt werden.

Weitere Infos (externe Seiten):

Was sind Google Web Fonts und wo und wie wendet man sie an ?

Google standardisiert das Internet – Das ist eine Erkenntnis, der man sich nur schwerlich entziehen kann. Durch eine Vielzahl an Projekten und der Mitarbeit in vielen Gremien hat das Unternehmen seit seiner Gründung Mitte der 1990er für eine klare Standardisierung des Internets in vielen Belangen, von der Definition von HTML bis hin zur Einführung neuer Technologien zur Darstellung multimedialer Inhalte gewirkt, zum Vorteil aller.

Dieses Ziel, neue Standards zu setzen, hat sich auch in den Google Webfonts niedergeschlagen: Wo früher einheitliche Fonts verwendet wurden, ermöglicht der Service den Gestaltern heute die Nutzung einer Breiten Palette von Schriftarten bei der Gestaltung ihrer Webseiten, ohne dabei Plattform-gebundene proprietäre Fonts nutzen zu müssen, die die Gestaltung gerade dynamisch generierter Inhalte beeinflussen würde.

Was sind also Google Webfonts, so im genauen? Google stellt mit diesem Projekt eine Reihe zur kostenlosen Verwendung freier Fonts zur Verfügung die sie bei der Gestaltung ihrer Webseite nutzen können. Seit sich die CSS3-Funktion [email protected] auch bei Mozilla Firefox durchgesetzt hat, erlebt diese eine wahre Hochphase, da es durch diesen Befehl möglich ist, extern und ohne Zutun des Nutzers möglich ist, externe Schriftarten in das eigene Design einzubinden und so auch dynamische Texte in Schriftarten einzubinden, die gar nicht lokal beim User vorliegen, sondern nach Bedarf, hier bei den Quell-Repositories von Google nachgeladen werden.

Der Vorteil liegt vor allem bei der Lizenzierung der Schriftarten: Da viele kommerzielle Fonts nicht für die Bereitstellung durch ebensolche Funktionen wie [email protected] vorgesehen sind, stößt Google in eine Marktlücke, in der sie eigene Fonts verbreitet, über deren Lizenzierung das Unternehmen sicherstellt, dass sie frei verwendet werden können, ohne dabei den Designer mit untragbaren Lizenzgebühren zu belasten. Hierfür spricht auch das Motto von Google Webfonts: „Making the web beautiful“ – „Wir machen das Web schöner“

Das trifft durchaus zu, denn durch die mehr als 500 Fonts, die Google in diesem Projekt zur Nutzung bereit stellt, bietet sich eine große Fülle an gestalterischen Möglichkeiten, die auch von der Community genutzt werden, wie die Vielzahl an Adobe Photoshop Plug-Ins sehr deutlich beweist. Das Programm, das aktuell den faktischen Standard in Sachen Webdesign darstellt – da in allen größeren Agenturen als Werkzeug für das Design von Internetseiten genutzt, ermöglicht es durch diese Plug-Ins, valide Google Webfonts in die Gestaltung einzubinden und später korrekt bei der Darstellung als fertige Webseite auszugeben.

Damit die Datenübertragung besonders gering bleibt – viele Fonts haben in ihren mindestens 3 Formaten für die unterschiedlichen Plattformen durchaus ein Volumen an 1 Megabyte und mehr – werden die Fonts an der Schnittstelle Seitens Google komprimiert übertragen und erst auf dem Zielgerät entpackt: So ist ein schneller Seitenaufbau garantiert und die Verwendung von Webfonts nicht nur auf die Theorie beschränkt, die an den nicht überall verfügbaren Breitbandanschlüssen scheitert. Besonders gut arbeitet in diesem Zusammenhang das Projekt mit dem hauseigenen Browser Google Chrome zusammen, der sich nach und nach zum eindeutigen Marktführer auf allen x86- und x64-Plattformen entwickelt und damit das Tempo und die Richtung für die Konkurrenz vorgibt, seit der Mozilla Firefox durch einige Projektfehler vom Schnellstarter Chrome abgelöst wurde.

Die Google Webfonts sind aber nicht nur auf stationären Geräten Verfügbar: Durch die Google Fint API wurde es ermöglicht, die Schriftarten auch ebenso einfach in die beliebten Apps der Mobilen Geräte auf der Plattform Android einzubinden, denn die Gestaltung der Mini-Programme auf den mobilen Begleitern erfolgt im Regelfall ebenfalls durch das hochaktuelle CSS3, und die API stellt eine konkrete Möglichkeit da, die Corporate Identity auch in den mobilen Angeboten ihrer Kunden und Projekten zu gewährleisten. Das funktioniert so gut, das es sogar auf der Konkurrenzplattform iOS funktioniert, da die API intelligent auf die verwendete Plattform reagiert und so auch für die Apple-Nutzer stets den richtigen Font unkompliziert bereitstellt und sich so ganz neue Möglichkeiten in der Gestaltung mobiler Anwendungen und Webseiten ergeben.

Die Zielsetzung, der Quasi-Standard der Branche bei der Einbindung von systemfremden Schriftarten zu werden, ist noch nicht ganz erreicht, doch scheint in Anbetracht der massiven Vereinfachung der Zugänglichkeit und vor allem des langfristigen Hostings der Schriftarten durch Google nur noch eine Frage der Zeit zu sein, da die vielen Nischenlösungen, wie etwa das eigene Hosting von Free Fonts entfällt und schlichtweg auf das Angebot von Google zurück gegriffen wird, denn eines ist sicher: An Rechenleistung und Speicherplatz mangelt es dem Internetriesen Google ganz sicher nicht. Das lässt auf einen neuen, einfachen Webstandard vorausblicken, der das Internet eben doch ein wenig schöner machen wird, ganz nach dem eigenen Motto für Google Webfonts.

ExperCash – Sicherheit im Online – Payment

Kunden, die im Internet eine Bestellung tätigen, machen sich in erster Linie Sorgen um die Sicherheit ihrer Daten und geleisteten Zahlungen. Daher sollte jeder Betreiber eine Online-Geschäftes sich Gedanken über die Absicherung seiner Kunden machen. Die beste Möglichkeit ist ein professionelles Epayment System, dem besondere Sicherheitsvorkehrungen und ein gutes Risikomanagement zu Grunde liegen. Eine optimale Alternative für alle Online-Shop-Besitzer bietet ExperCash.

Eine professionelle Abwicklung von Zahlungseingängen umfasst auch die sichere Speicherung der Kundendaten. Im Normalfall werden diese in einem Rechenzentrum über das Online-Shop-System verarbeitet. Dabei bleibt aber ein Restrisiko. Um auch dieses auszuschließen, verarbeitet ExperCash die Daten extern über die PCI-Zertifizierung, die für alle Kartenzahlungsanbieter Sicherheitsstandard ist. Da die PCI-Zertifizierung inklusive ist, muss der Shop-Betreiber sich nicht extra als zertifizierter Shop eintragen lassen, was die Kosten für ein sicheres Epayment extrem verringert.

Weitere Sicherheitsfeatures wie die 3D-Secure reduzieren das Betrugsrisiko durch Kartenmissbrauch zusätzlich. Mit einem der ExperCash Pakete erhält der Shop-Betreiber also eine Epayment Technologie, die alles bietet, um die Daten und das Geld der Kunden auf einen sicheren Weg in die eigene Kasse zu bringen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt im Zahlungsverkehr ist die zuverlässige Nutzbarkeit des Epayment Systems. Viele Shoplösungen bieten leider Systeme, bei denen man mit häufigen Ausfällen rechnen muss. Bei einer hohen Anzahl von Transaktionen fallen hier häufig die Rechenzentren aus und der Shop-Inhaber erhält seine Zahlungseingänge mit Verspätung. Dies ist für einen geregelten Ablauf natürlich abträglich.

Nicht so bei ExperCash. Das System ist so ausgelegt, dass auch hohe Belastungen und Zahlungsaufkommen problemlos bewältigt werden können. Mit der optimalen Verfügbarkeit stellen die ExperCash Pakete eine ideale Lösung für die zuverlässige Zahlungsabwicklung durch E Payment dar.

Ein weiteres Manko vieler EPayment Lösungen ist es, dass die Zahlungsabwicklung bei Auslandsgeschäften kompliziert ist. Auch hier halten die ExperCash Pakete die passenden Lösungen bereit. Die Plattform von ExperCash ist nämlich von vornherein auf den internationalen Handel ausgerichtet. So stehen dem Shopbetreiber alle Expansionsmöglichkeiten offen und er kann seine Tätigkeiten auf den weltweiten Markt ausdehen ohne bei den Zahlungen Probleme zu bekommen.

Schließlich gelten in anderen Ländern auch andere Sitten. Dies gilt auch bei den Zahlungsgepflogenheiten. Mit den Paketen von ExperCash erhält der Shopbetreiber die Möglichkeit, sich diesen “fremden” Märkten optimal anzupassen. Damit ergeben sich nicht nur neue Märkte und entsprechend höhere Umsätze, sondern die lukrativen ECommerce Märkte können mit dem besonderen Service der landestypischen Zahlungsart bedient werden.

Ein wichtiges Kriterium, denn potentielle Kunden werden nur dann auf ein Angebot zurückgreifen, wenn sie in der ihnen bekannten und bevorzugten Art und Weise bezahlen können. Ein Online-Shop, der mit diesen auf den Zielmarkt abgestimmten Zahlungsarten ausgestattet ist, schafft Vertrauen. Dieses ist insbesondere bei ausländischen Kunden das Non-Plus-Ultra. Mit dem Einsatz von internationalen Lastschriften, Kreditkarten oder nationalen Debitkarten der verschiedenen Länder wie in Frankreich der Carte Bleue oder in Großbritannien der Maestro UK sorgen Shop-Betreiber für Kundenzufriedenheit und grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr.

Auch die Verwaltung der internationalen Märkte wird bei den ExperCash Paketen voll berücksichtigt. Ein integriertes Debitorenmanagement, dass sich an die Abwicklung von Kundentransaktionen aus dem Ausland anpassen lässt, macht es möglich. Hiermit gehen Shop-Betreiber auf die Wünsche ihrer ausländischen Kunden ein und der Online-Shop könnte so neue Umsätze und Kunden generieren.