Beiträge

Mit WordPress auf dem Weg zur eigenen Webseite

Homepage ErstellungWie ihre eigene Webseite mit Hilfe vom Spezialisten kein Traumschloss mehr bleiben muss und ihnen damit viel Zeit und Lehrgeld erspart bleiben kann!

Ob für das Online-Fotoalbum, die Familien-Homepage, als Webseite des Sportvereins, dem Online-Forum oder Webauftritte kleinerer und mittlerer Gewerbe: Die Nachfrage für leichtgewichtige und einfach zu bedienende Webseiten-Lösungen ist groß und der Markt dagegen umfangreich mit Produkten gesättigt, die unter Umständen Lizensierungskosten in der höhe eines Durchschnittlichen Monatseinkommens mit sich bringen und während in der Einrichtungsprozedur den Eindruck vermitteln, ein Ingenieursstudium der Informationstechnik samt Sprachprüfung für fachliches Kauder-welsch zu bedürfen.

Zwischen Verzweiflung und Resignation – Zumeist Einsteigerunfreundliche Content Management-Lösungen

Wer sich allen Widrigkeiten zum Trotz dennoch durch die Tücken der Installationsprozedur gekämpft hat, der steht spätestens nach dem ersten Log-In im administrativern Backend vor böhmischen Dörfern – Erschlagen von englischen Fachbegriffen, kryptischen Menübezeichnungen und einem unübersichtlichen Workflow. Der von Sting besungene „Englishman in New York“ hat dagegen ein leichtes Leben, während sie sich nach dem Studium einer mehrere hundert Seiten fassenden Dokumentation eingestehen müssen, eine Nummer zu hoch gepokert zu haben und sich in ihrem Enthusiasmus lieber nicht auf verheißungsvolle Werbetexte hätten verlassen sollen.

Aber sie dann denken vielleicht: „Das muss es doch geben!“ – Eine intuitiv zu bedienende Lösung für die Gestaltung von Webseiten mit den Möglichkeiten modularer Aufwuchsfähigkeiten, einer zeitgemäßen Inhaltspflege per WYSIWYG-Editor, der freien Verfügbarkeit verschiedener Seitendesigns und Erweiterungen an einer zentralen Stelle, gesegnet mit einer aktiven und auch für Laien aufgeschlossenen Community, welche sich ständig in Weiterentwicklung befindet, wo auch bei kritischen Sicherheitslücken gehandelt wird und rasche Abhilfe durch „One-Click“-Systemupdates werden kann. Und das am besten kostenlos, ganz ohne Lizenzgebühren!

Unmöglich? Ganz im Gegenteil: Ihre Lösung trägt den Namen „WordPress“!

Wie kein anderes System zur Verwaltung von Webseiten bietet WordPress eine auch für Unkundige schnell verstandene Menüstruktur und bietet schon „out of the Box“ alle Funktionen, die es für die Einrichtung einer Webseite benötigt und selbst die Erweiterung des Funktionsumfangs lässt sich einfach wie nie zuvor bewerkstelligen: Die gewünschte Erwei-terung herunter geladen, mit wenigen Mausklicks installiert und dann kommt es zum unausweichlichen…

Der absolute Horror: Auf der Startseite stehen verrutschte Menüleisten quer und die rote Schrift der Fehlermeldungen, ausgelöst durch schlecht angepasste und untereinander inkompatible Plug-Ins, füllt ganze Seiten, bis sich schlussendlich der digitale Exitus: Der Zusammenbruch ihres WordPress, der sich mit bildschirmausfüllenden Tabellen voller krypti-schen Kommentare manifestiert, von denen sie nur ein Wort verstehen: ERROR. Und so finden sie statt der erwarteten, von langer Hand schick zusammen geklickten Inhalte auf ihrer Webseite ein unübersehbares Chaos, während der digitale Infarkt in seinem destruktiven Elan erschreckend Erfolgreich die Datenbank ihres Webservers ins Grab reißt und ihre mühsam eingepflegten Inhalte ins Daten-Nirvana verbannt – Natürlich ohne ein Back-Up zu Hand…

Ein Super-GAU-Szenario? – In der Tat! Aber leider eines, das unnötigerweise viel zu häufig vorkommt!

Trotz der wachsenden Verbreitung von einfach zu konfigurierenden Online-Systemen wie WordPress, steht der unge-schulte Laie bereits beim Auftreten der ersten Probleme vor unlösbaren Rätseln, da ohne das technische Verständnis für die Mechaniken, die unter der Bedienungsoberfläche solcher Systeme und zumindest rudimentäre Kenntnisse der Aus-zeichnungssprache HTML und der als Standard für die Gestaltung von Webseiten eingesetzte Skriptsprache CSS ist ein weiterkommen ohne Großen persönlichen Einsatz und Selbststudium dieser Grundlagen beinahe aussichtslos.

Doch gerade wer Mitten im Arbeitsleben steht und sowohl Privat als auch im Beruf persönliche Verantwortung trägt bringt nur selten die Kapazitäten mit, welche ein Crashkurs zur Einführung in die Welt der modernen Webtechnologien erfordert, sowohl zeitlich als auch geistig können schneller Grenzen erreicht werden, als man vermuten will, deshalb währe Ihnen allerspätestens mit ihrem ersten technischen Totalschaden angeraten, ihre Ressourcen sinnvoll zu nutzen und einen Spezialisten für Webseitenerstellung zu Kontaktieren, Spezialisten wie das Team der Austrianweb Group, die stets ein offenes Ohr und attraktive Angebote auch für Privatleute und Kleinunternehmer haben und dabei keine Abstri-che im Service zulassen.

Der erste Totalschaden: Der ideale Augenblick, um sich einem Spezialisten anzuvertrauen

Wir, die Firma Austrianweb springen für sie als östereichische Full-Service Online-Agentur des Mittelstandes in die Bresche: Als ihr verlässlicher Partner übernehmen wir in ihrem Auftrage alle Notwendigen Schritte zu ihrer Wunsch-Webseite, beginnend mit der Planung, der Erst-Einrichtung, Gestaltung und Einpflegung ihrer Inhalte bis zur turnusmä-ßigen Wartung und Systempflege von Content Management Systemen und haben uns Aufgrund der hohen Nachfrage besonders auf die Eigenheiten des populären WordPress-CMS spezialisiert, wodurch wir ihnen eine besondere Exzellenz in der Umsetzung von Projekten aus der Basis dieses Systems zu günstigen Konditionen anbieten können!

Das Portfolio unserer Dienstleistungen ist mit diesem Service jedoch längst nicht erschöpft: Unserem Anspruch als Full-Service Agentur für Webdienstleistungen liefern wir seit Jahren bewährte und von unseren Kunden geschätzte Ergebnisse in der Königsklasse der Internet-Dienstleistungen, dem sogenannten SEO, der Erstellung und Optimierung von Inhalten auf die Vorgaben der Suchmaschinen wie Google und Bing um ihre Projekte unbürokratisch und zeitnah in Spitzenpositionen zu befördern, wodurch sich gerade der Erfolg kommerzieller Online-Präsenzen messbar erhöht und das eigene Unternehmen größenunabhängig in den Fokus der Aufmerksamkeit gebracht wird, welcher sich nur durch eine Platzierung auf der begehrten ersten Seite der Suchergebnisseiten einstellt und sich als gewinnbringende Investition auszahlt.

Auch in Sachen Erwerb und Verwaltung ihrer Domains stehen wir ihnen kompetent und fachkundig zur Seite, darüber hinaus freuen wir uns, ihr erster Ansprechpartner in Sachen Social Media Management inklusive effektivem Reputation Management für ihr Unternehmen oder ihre Produkte und Marken zu sein. Bei unseren Serviceleistungen können wir uns auch in Hochzeiten besonderer Auslastung auf ein stabiles Netzwerk von Partnerunternehmen verlassen, welche unseren Weg als Anbieter von Online-Dienstleistungen seit vielen Jahren begleiten und von uns sowohl fachlich als auch persönlich Hohe Wertschätzung und volles Vertrauen erfahren.

Vertrauen sie sich daher uns an!

Anfragen und Angebote sind für Sie kostenlos und unverbindlich!!!!!

Ihre Austrianweb Group

Unser Alles für´s Web Portfolio

Sie haben die Ideen – Wir liefern die Lösungen!

Erfolgreiche SuchmaschinenoptimierungIn den Ideenschmieden rund um den Globus entstehen täglich neue Ansätze, um die Präsentation von Webseiten neu zu erfinden und mit der fortschreitenden Entwicklung der Webtechnologien sowie der damit einhergehenden wachsenden Vielzahl an Möglichkeiten für vollkommen neue Lösungsansätze machen das Internet und alle unmittelbar verbundenen Bereiche zu einer Branche im ständigen Wandel im Zeichen des Fortschritts.

Für die Weiterentwicklung ihres eigenen Projekts haben sie eine schlagende Idee für die Erweiterung der Funktionalität ihrer Webseite, etwa der Neugestaltung ihres des Eingangsportals ihrer Webseite, einer Erweiterung ihres Online-Shops oder eines Katalog-Plugin für ihre Produkte, aber das Know-How zur Umsetzung fehlt ihnen dabei?

Wissen was – aber nicht wie? Kein Problem! Die Austrianweb Group hilft kompetent!

Leider kommen die preislichen Vorstellungen von etablierten Agenturen der neuen Medien und die finanzielle Leistungsfähigkeit bereits bei der Erstellung eines unverbindlichen Kostenvoranschlages selten auf einen Nenner und auf der Strecke bleibt der Kleinunternehmer, der zwar eine grandiose Idee hat, aber keine Partner zur Umsetzung dieser Projekte für seine Webpräsenz findet.

Dieser Engpass, das Missverhältnis zwischen Angebot und Nachfrage, hat sich gerade in der unteren bis mittleren Schicht der privaten Unternehmen zu einem solchen Grad ausgebildet, das man schon von einer gewissen Hemmung bei der Innovationsfähigkeit dieser Unternehmensschicht sprechen kann, welche künstlich durch den Overhead an Kosten und Investitionshöhen gravierende Ausmaße angenommen hat und von uns daher folgerecht erkannt wurde und mittlerweile einen erfolgreichen Geschäftszweig zur Zufriedenheit beider Parteien bildet.

Hohe Leistung und Qualität bei moderaten Kosten – Realistische Projektplanung ohne ausufernde Budgets

Als Unternehmen des österreichischen Mittelstands, welches in der alltäglichen Anwendung von Webtechnologien sein Tätigkeitsfeld findet war es daher nur folgerichtig, uns für die Wünsche mittelständischer Unternehmer zu öffnen. Ab-seits der Marktlogik, für bestehende Nachfragen ein Angebot zu schaffen, sehen wir vom emotionalen Standpunkt dazu angehalten, auch für kleinere Betriebe mit geringer finanzieller Leistungsfähigkeit das Tor zum weltweiten Datennetzwerke Internet zu öffnen.

Für die Abdeckung solcher Anfragen haben wir uns in der Austrianweb Group darauf eingerichtet, zu verträglichen Preisen die Umsetzung kleiner und mittlerer Zusatzfunktionen und Module für ihre Webseite anzubieten. Wir arbeiten dabei mit gängigen Technologien, Methoden und Konzepten in Scriptsprachen wie Java, Javascript, AJAX, welche nahtlos in ihre bestehenden Systeme eingebettet werden.

Alle gängigen Systeme sind uns sympathisch – Ihre Ideen sind unsere Herausforderung

Als klassischer Anbieter für Internetdienstleistungen fasst Austrianweb neben der Planung und Erstellung von Webseiten nach ihrem Wunsch bei einer Vielzahl anderweitiger Services. Dabei decken wir eine Vielzahl moderner Plattform-CMS ab, von WordPress, über Joomla bis zu einem ausgewachsenen Typo3-System bringen wir jedes System in nahezu jeder stemmbaren Größe nach ihren Wünschen ins Internet. Unser Standbein, liegt bei der On- wie Off-Page Optimierung von Webseiten. Die Suchmaschinenoptimierung ist gerade im international globalisierten Wettbewerb eine mächtige Waffe für die Lenkung von Kundenströmen und der Erweiterung der eigenen Reichweite für Unternehmen, Produkte oder Marken.

Wir beraten sie gerne unverbindlich und gehen auf ihre Anfragen stets detailliert und vor allem ergebnisorientiert ein und schaffen durch unsere Exzellenz in diesem Fach eine Expertenstellung, welche ihnen bei der Konzeption ihrer Ideen ein mächtiges Werkzeug ist. Wir freuen uns über jeden neuen Interessenten und begrüßen Sie auch in Zukunft auf unserer Webpräsenz!

Austrianweb – Sie haben die Ideen – Wir bieten ihnen die Lösung!

Kostenlose, barrierefreie Homepage

Wir freuen uns Ihnen heute einen neuen Service unserer Partner Firma Gecko-IT vorstellen zu können. Und wer könnte das besser als der Chef von Gecko-IT selber …

Kostenlose, barrierefreie Homepage

Im öffentlichen Bereich sind Webseiten seit 1.1.2008 so zu gestalten, dass sie – dem aktuellen Stand der Technik entsprechend – für alle Menschen zugänglich sind. Sowohl technische (z.B. ältere Hardware, kleine Bildschirme, langsame WLANs, alte Programmversionen, sicherheitsbedingte Abschaltung von JavaScript udgl.) wie auch körperliche Einschränkungen (z.B. Farbenblindheit, Sehschwäche, Verletzung der „Maus-Hand“ ) dürfen die Bedienung nicht beeinträchtigen.

Während die meisten größeren Gemeinden bereits entsprechende Maßnahmen umgesetzt haben, stellt die knappe Budgetsituation kleinere Gemeinden oft vor die Wahl, entweder einen Behindertengerechten Zugang zu öffentlichen Gebäuden zu bauen ODER eine barrierefreie Homepage zu veröffentlichen. Oftmals wird die Homepage von engagierten Gemeindebürgern in deren Freizeit erstellt oder ein in der Gemeinde ansässiger Kleinunternehmer mit der Umsetzung und Wartung betraut. Vielerorts fehlt leider auch das entsprechende Know How, um die gemeindeeigenen Webseiten zugänglicher zu gestalten.

Darum gibt es ab sofort die barrierefreie Homepage kostenlos für Schulen und Gemeinden. Die Homepage basiert auf dem CMS Contao (ehemals Typolight) und verfügt über zahlreiche fertig konfigurierte Features. Contao selbst ist bereits ein ausgereiftes Content Management mit integriertem Newsmodul, einem Newslettermodul, einem eingebauten Formulargenerator, benutzerfreundliche Editierfunktionen, eine umfangreiche Rechteverwaltung, eine Volltext-Suchmaschine sowie eine integrierte Dateiverwaltung und natürlich auch ein Kalendermodul. Auch in Sachen Erweiterung lässt sich das CMS Contao nicht lumpen: Über 1.000 großteils kostenlose Erweiterungen stehen dem Administrator zur Verfügung.

Contao sieht Barrierefreiheit nicht als zusätzliches Feature, sondern vielmehr als Selbstverständlichkeit und generiert W3C bzw. WAI-konformen Code sowohl im Frontend (das ist jener Teil der Webseite, den die Besucher sehen) als auch im Backend (der Administrationsoberfläche). Damit ist Contao ideal für den öffentlichen Bereich einsetzbar.

Das nunmehr kostenlos zur Verfügung stehende Homepagepaket wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Verein ENIS (European Network of innovative Schools) und dem BG Klosterneuburg erstellt, welche sowohl Inputs zu notwendigen Funktionen wie auch Beispielinhalte zur Verfügung stellten. Daher ist die Menüstruktur bereits für Schulen optimiert. Natürlich gibt es auch eine Online – Demo, auf der Sie die implementierten Funktionalitäten life erklicken können!

Die Homepage – Vorlage ist sowohl Teil des Server4Education (S4E) und wird mit diesem ausgeliefert, kann aber auch mittels Anfrageformular auf der Homepage von Gecko-IT angefordert werden. Das gesamte Projekt unterliegt den LGPL – Lizenzbedingungen. Es kann daher beliebig verändert und den individuellen Bedürfnissen angepasst werden!

DEMO: http://schule.gecko-it.at/

Nutzen auch Sie die Chance, eine kostenlose und barrierefreie Homepage zu erhalten und kontaktieren Sie mich umgehend!

Ronald Boda
T: +43 (664) 21 85 631

E: [email protected]
W: http://www.gecko-it.at

Barrierefreies Webdesign: Das gilt es zu beachten

Bei der Gestaltung einer Website denken KMU nur selten an Menschen mit Behinderungen. Doch auch User mit kognitiven oder körperlichen Störungen surfen im Web, häufig selbstverständlich mit dem Intention, Produkte und Leistungen zu erwerben. Zu den Einschränkungen zählen etwa Farbenblindheit, Taubheit, motorische Störungen in der Sehkraft oder auch Konzentrations- und Lernschwierigkeiten. Um diesen potentiellen Kunden den Besuch auf einer Unternehmens- oder Produktwebsite zu erleichtern, sollten beim Webdesign die sogenannte Web Accessibility berücksichtigt werden. Darunter versteht man den Zugang bzw. die Rezeption von Webinhalten. Die Accessibility lässt sich bereits mit einfachen Mitteln umsetzen. Doch nach welchen Vorgaben sollten sich Webdesigner richten?

Guidelines für barrierefreie Webseiten des W3C

Wer sich mit behindertengerechtem Internet-Surfen auseinandersetzt, der kommt an einem Gremium nicht vorbei: dem W3C. Das „World Wide Web Consortium“ regelt die Standards für barrierefreies Webdesign und hält diese in den Web Content Accessibility Guidelines (WCAG)2.0 fest. Dieses Regelwerk ist in vier Prinzipien unterteilt, die als Fundament dienen:

1. Wahrnehmbar – Informationen und Bestandteile von Websites müssen so präsentiert werden, dass der Benutzer sie wahrnehmen kann.

Dieses Prinzip fordert unter anderem Textalternativen zu nicht Nicht-Text-Inhalten wie ASCII-Art oder Emoticons, damit dem Benutzer die Wahl zur Content-Rezeption bleibt. Diese Alternativen können zum Beispiel Braille oder eine Großschrift sein. Rein dekorative Nicht-Text-Inhalte sollten so implementiert werden, dass assistierende Techniken diese problemlos ignorieren können. Bei Audio- oder Videoinhalten empfehlen sich Untertitel oder die Übersetzung in Gebärdensprache.

2. Bedienbar – Alle Bestandteile der Website inkl. Navigation müssen für die Benutzer bedienbar sein.

Dieser Punkt bezieht sich vor allem auf die Verfügbarkeit aller Funktionen über die Tastatur. Darüber hinaus sollten Zeiteinteilungen vermieden werden, um den Benutzern genügend Zeit zu gewähren, die Inhalte der Website zu studieren. Blinkende oder anderweitig animierte Elemente sollten die Option beinhalten, diese pausieren lassen können. Insgesamt ist eine flexible, aber einfache Website-Struktur empfehlenswert.

3. Verständlich – Informationen und Bedienung der Website müssen für die Benutzer verständlich sein.

Hier wird noch einmal die inhaltliche und funktionale Struktur von Webpräsenzen angesprochen. Beträgt etwa der redaktionelle Teil einer Website ein Leseniveau, das über eine niedrige, sekundäre Schulbildung

hinausreicht, dann sollte eine zweite, versimpelte Variante bereit gestellt werden. Dabei sind Fremdwörter, Abkürzungen oder ähnliches zu vermeiden. Das Prinzip der Einfachheit gilt auch für die Navigation der Seite sowie integrierte Widgets etc.

4. Robust – Alle Informationen müssen so robust sein, dass verschiedene Benutzeragenten inklusive assistierender Technik diese interpretieren können.

Ein weiteres Kriterium ist die Kompatibilität der Website mit Benutzeragenten und assistierenden Techniken. Die Umsetzung bezieht sich vor allem auf die Syntax der Seite sowie auf verschiedene Skripte und Werte. Für die meisten Aspekte der vier Prinzipien stehen übrigens diverse Analyse- und Erkennungs-Softwareprogramme als Unterstützung zur Verfügung.

Wie sollte eine barrierefreie Website aussehen?

Eine Website im Sinne einer hohen Web Accessibility zu entwickeln, muss sich nicht negativ auf die Optik auswirken, ganz im Gegenteil. Eingebettet in ein durchdachtes Gesamtkonzept, fügen sich die Maßnahmen für barrierefreies Surfen einwandfrei in die Webpräzenz und das (Corporate) Design ein. Um diese Herausforderung glänzend zu meistern, ist die enge Zusammenarbeit zwischen Designer und Programmierer unverzichtbar. Es gilt genau zu klären, wie sich Design mit den WCAG 2.0 vereinen lässt und welche behindertengerechten Techniken notwendig sind.

Im Anschluss können noch Mittel zur Steigerung der Sichtbarkeit wie Suchmaschinenoptimierung integriert werden. Die Investition in eine barrierefreie Website lohnt sich, da diese nicht nur die Kundenreichweite erhöht, sondern auch ein Stück weit unternehmerische Social Responsibility demonstriert.

Weitere Infos (externe Seiten):

Tipps & Tricks für die Planung einer KMU-Website

Die Unternehmenswebsite ist das Aushängeschild eines jeden KMU. Viele Unternehmer wollen so schnell wie möglich im Internet erreichbar sein und launchen übereilt eine Homepage. Das ist jedoch keine optimale Lösung, denn das Wichtigste bei einem professionellen Internetauftritt ist die Planung. Ohne diese können sich eine Menge Komplikationen ergeben, die durch eine gute Organisation vermieden werden. Mit ein paar nützlichen Hinweisen werden Stolpersteine bei der Gestaltung von KMU-Websites aus dem Weg geräumt.

Das A und O bei der Planung ist das Konzept. Gibt es keins, dann endet die Planung schnell im Chaos. Deshalb sollte man sich im Voraus einige Fragen stellen, die teilweise auch bei der Profilierung des eigenen Unternehmens aufkommen: Etwa die Frage nach der Zielsetzung der Website. Welche Zielgruppen sollen angesprochen werden? Welche Dienstleistungen oder Produkte werden angeboten? Wodurch erreicht die Seite einen Mehrwert für Besucher? Und so weiter. Als nächstes sollte sich der Website-Inhaber bewusst machen, welche Aspekte hinter der Gestaltung einer Website stehen. Da zählen nicht nur redaktionelle und multimediale Inhalte oder das Template, sondern auch die technische und administrative Umsetzung. Wer baut die Website und wer pflegt sie? Welches Budget wird pro Jahr dafür aufgebracht? Wie gestaltet sich die Online-PR?

Besonders letzteres sollten KMU beachten, denn die Webpräsenz muss sich seitens Struktur und Design optimal in die gesamte Marketingstrategie einfügen. Eine davon losgelöste Homepage ist nur wenig ergebnisorientiert und somit kaum effektiv. Stattdessen sollte sie in einem ausgeklügelten Mix aus Suchmaschinenoptimierung, Social Media und E-Mail-Marketing etc. angesiedelt sein. Der Hintergedanke an den eigenen Marketing-Plan beeinflusst wiederum den Aufbau der Seite. So können für die Kunden diverse Widgets zur Verfügung gestellt oder User-generated Content integriert werden. Es gibt zahllose Möglichkeiten, eine attraktive und individuelle Homepage zu entwickeln. Über die Auswahl der Optionen sollte man sich daher frühzeitig Gedanken machen.

Im Internet finden Interessierte umfangreiche Check-Listen, die KMU dabei helfen, wirklich nichts zu vergessen. Allerdings sollte sich das Unternehmen nicht in eine allzu steife Step-by-Step-Planung verrennen. Das Internet zeichnet sich durch sein dynamisches Wesen aus, dem entsprechend empfiehlt sich eine flexible Grundhaltung bei der Planung. Umso wichtiger ist Flexibilität, da die Website-Konzeption ein komplexes Anliegen ist, an dem oft mehrere Personen arbeiten. Web-Designer, Texter und Projektleiter sind dabei nur ein Bruchteil der beteiligten Kompetenzen. Ein gutes Team – welches auch von einer externen Agentur gestellt werden kann – ist daher weiterhin eine wichtige Voraussetzung für das Gelingen der Unternehmenssite.

Ist ein Grundkonzept schließlich erarbeitet und Stil, Design, technische Umsetzung und administrative Fragen geklärt, dann geht es an die Realisierung des Website-Projekts. Nach der Veröffentlichung sollten die Inhalte – das betrifft sowohl Texte als auch Bilder, Videos und ähnliches – regelmäßig aktualisiert werden. Das lockt nicht nur Besucher an, sondern wirkt sich auch positiv auf die Sichtbarkeit bei Suchmaschinen aus. Alle genannten Aspekte verdeutlichen, wie umfangreich die Entwicklung einer Unternehmenswebsite tatsächlich ist – und wie wichtig eine kluge Planung des Webauftritts im Vorfeld sein kann.

Weiters kann man überdenken ob man einen Onlineshop verwendet. Hier kann man nicht nur leichter verkaufen sondern über moderne Shopssysteme kann man auch Rechnungen erstellen.

Weitere Infos (externe Seiten):

Wie sinnvoll ist eine eigene Homepage in Zeiten von Facebook & Co?

In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich das World Wide Web zu einer wichtigen Präsentationsplattform für Unternehmen und Privatpersonen entwickelt. Mit einer eigenen Homepage kann jeder sich selbst, seine Ideen oder seine Produkte vorstellen. Doch eine soziale Vernetzung ist mit dieser Maßnahme nur im geringen Radius möglich, denn bei einer Homepage fehlt der interaktive Faktor weitgehend.

Mit der Entwicklung von Social Media-Instrumenten, wie Twitter, Facebook oder XING, ist die Interaktion zwischen den Usern ein wichtiger Kommunikationsbestandteil geworden. Die Online-Dienste steigern die eigene Erreichbarkeit und fördern den Ausbau wertvoller Kontakte. Die sozialen Netzwerke ermöglichen die multimediale Kommunikation mit hunderten Menschen in Echtzeit. Damit erschließen sich auch neue Marketingstrategien – und das oftmals völlig kostenlos. Stellt sich also die Frage: Lohnt sich noch eine eigene Homepage?

Die Antwort lautet: Ja. Auch wenn Tools wie Twitter oder Facebook viele Vorteile bieten, so sollten vor allem Unternehmen eine eigene Internetpräsenz pflegen. Anders als bei den Social Media-Plattformen, sind auf einer Website alle Informationen rund um die Uhr verfügbar. Produkte und Dienstleistungen sind für Kunden jederzeit zugänglich, ebenso die Kontaktdaten. Statusmeldungen oder ‚Tweets’ existieren hingegen nur für eine kurze Zeit und verlieren rasch an Aktualität.

Auch sind die Gestaltungsfreiheit und der Umfang einer eigenen Internetpräsenz wesentlich größer als bei den Online-Plattformen, deren Konfigurationsoptionen doch recht eingeschränkt sind. Das gilt sowohl für inhaltliche als auch für grafische Elemente. Die Homepage kann komplett im eigenen (Corporate) Design gestaltet werden. Sie vermittelt somit ein bewusst gewähltes Image und dient der Zielgruppenansprache. Des Weiteren können nach Belieben Komponenten wie Blog, Web-Shop oder Umfragetools integriert werden, was bei sozialen Netzwerken nur begrenzt möglich ist.

Ein weiterer Pluspunkt der eigenen Website ist die Sichtbarkeit bei Google & Co. Mit einigen Tricks und Kniffen der Suchmaschinenoptimierung (SEO) kann man erreichen, dass die Homepage in der Trefferliste nach oben rutscht und die Attraktivität gesteigert wird. Das kann durch sogenannte Title Tags und Meta Descriptions geschehen oder durch gut platzierte Inhalte auf der Homepage. Ein eingeflochtener Blog ist zusätzlich eine hervorragende Möglichkeit, die eigene Website bekannt zu machen. Google mag abwechslungsreichen Content, und ist der Inhalt auch für andere User interessant, können begehrte ‚Inbound Links’ folgen. Darunter versteht man die Verlinkung einer Website auf einer anderen, externen Internetpräsenz. So eine Verlinkung kann die Linkpopularität steigern, damit den Google PageRank und letzten Endes die Sichtbarkeit bei Suchmaschinen erhöhen. Einfache Profile auf Facebook und bei anderen Anbietern ermöglichen hier weniger Aktionsspielraum.

Grundsätzlich ist eine Kombination aus Homepage und der Einbindung von Social Media-Diensten empfehlenswert. Dadurch können sowohl Firmen als auch Privatpersonen alle Vorzüge nutzen, die das Medium Internet in seinem Facettenreichtum zu bieten hat. Ein Mix aus sozialer Interaktion, Aktualität, SEO und beständiger Präsenz führt letztlich zu einer starken Online-Reputation.

[stextbox id=“info“]

Sie interessieren sich für eine moderne und suchmaschinenfreundliche Webseite? Einfach zu bedienen und selbstständig zu warten, benutzerfreundlich und interaktiv zu/mit Social Media Portalen?

Eventuell sind wir der richtige Ansprechpartner für Sie. Kontaktieren sie uns doch unverbindlich:

  • Telefonisch +43 1 9473378
  • Email: [email protected]
  • Kontaktformular

Oder aber informieren Sie sich online über unser diesbezügliches Angebot:

 

[/stextbox]

Weitere Infos / Quellenangaben (externe Seiten):

Warum SEO Agenturen nicht billig sein können

Um zu profitieren muss man investieren

Search Engine Optimization oder kurz SEO bedeutet zu Deutsch Suchmaschinenoptimierung. Eine manuelle Suche nach Seiten im Netz wäre unmöglich. So betrug vor etwa 3 Jahren die Anzahl der sich im World-Wide-Web befindlichen Seiten ungefähr 3,8 Trillionen und es werden mitnichten weniger.

Man müsste sich also ein bisschen Zeit einplanen, um die Informationen zu erklicken, nach denen man sucht.

Weitaus vielversprechender klingt da die Nutzung von Suchmaschinen. Hier werden nur die Seiten aufgelistet, deren Themen auch mit dem Suchwort in Zusammenhang zu bringen sind.

Vielfältig kann diese Eigenschaft genutzt werden, für die Suche nach Chatrooms, Informationen oder das Online-Shopping.

Einkaufen, egal um welches Produkt oder Dienstleistung es sich dreht, wird immer beliebter bzw. muss sein, wenn es sich eventuell um Importware handelt.

Betrachtet man das ganze Szenario aus der Sicht der Produzenten, Vertreiber und Anbieter, so hat jeder das Bestreben, ganz vorne im Ranking dabei zu sein. Die Suchmaschine arbeitet mit autonom laufenden Programmen, die Webcrawler genannt werden. Jene durchforsten die Seiten, speziell den Quelltext und die Seiteninhalte und erstellen so nach bestimmten Auswahlkriterien eine Rankinglist.

Es ist also nicht nur die optische Attraktivität der Seite wichtig, sondern sie muss inhaltlich informativ und korrekt und zusätzlich suchmaschinenfreundlich aufgebaut sein, um bei den Rankinglisten zu punkten.

An dieser Stelle kommt die Suchmaschinenoptimierung aktiv ins Spiel. Eigentlich schon vorher – bei der Planung des Webprojektes.

Um auf den ersten Plätzen bei Google und Co. zu landen ist es nötig das die Seite den Operatoren der Webcrawler möglichst weit entspricht. Leider unterscheiden sich die Kriterien der diversen Suchmaschinen doch erheblich. Bing wertet anders als Google usw…….

Die Komplexität dieses Verfahrens ist hoch und es reicht in der Regel nicht aus, einfach nur korrekten Quelltext zu erstellen. Die Kriterien der Webcrawler ändern sich stetig und fast Tag für Tag. Es ist also schon einmal ein enormer Zeitaufwand nötig um immer auf dem Laufenden zu bleiben. Versuch und Irrtum Tests mit Dummy Webseiten helfen oft SEO Agenturen neue Kriterien zu erkennen.

Jedes Unternehmen weiß, dass in der Wirtschaft das Wort Zeit ein Synonym für Geld ist. Üblich ist es also (bei hart umkämpften Schlagwörtern), auf professionelle Unterstützung wie SEO-Agenturen zurückzugreifen, da es gilt sich um eine Vielzahl von Kriterien wie zum Beispiel On-Page, Off-Page, Keys, Metatags, Titletags und Verlinkungen, Domainpopularität, Linkpopularität usw. zu kümmern.

Ein enormer Arbeitsaufwand und vor allem Zeit sind notwendig um auf Grund der hohen Anzahl (und ständig ansteigenden) Internetseiten es in die Top 10 oder besser der wichtigsten Suchmaschinen zu schaffen.

Qualität kostet aber nun einmal. Bei dieser Art von Marketing bringt es nichts, wenn man die Kosten scheut. Jeder neue Klick könnte ein potentieller Kunde sein und des Weiteren sollte man bedenken welchen Wert ein Neukunde wirklich für das Unternehmen besitzt.

Übrigens sind SEO Maßnahmen mittelfristig gesehen meistens wesentlich günstiger als AdWords Kampagnen! Die SEO Agentur muss aber dafür ganze Arbeit leisten und den Kunden wirklich mit relevanten und wichtigen Schlagworten in die Top 5 oder besser bringen. Dann rentiert sich das für den Kunden.

Wenn man schon Geld in Werbung fließen lässt, wäre es angebracht, dies sinnvoll und von Anfang an richtig und gut durchdacht zu tun.

Schließlich sollen die potentiellen Kunden ja auch das Angebot zu Gesicht bekommen.

Die alles andere als lichte Marktdichte erzeugt ein riesiges Potential an Wettbewerb, in der man ganz schnell untergehen kann.

Sparmaßnahmen am falschen Ende sind tödlich für die eigenen Umsätze und gerade die Internetpräsenz ist in der heutigen Zeit das Alpha und Omega der Aufrüstung gegen den oligopolen Markt. Auch die sozialen Netzwerke wie Facebook, Twitter & Co sollten für Marketing und SEO Maßnahmen berücksichtigt werden.

Deswegen ist eine Symbiose zwischen Kunde und SEO Agentur so wichtig!

  1. Die Chemie zwischen beiden Partnern muss stimmen und beide Parteien müssen auf die andere „horchen“.
  2. Die SEO Agentur sollte schon bei der Planung des Webprojektes beraten können. Die Wahl des Domainnamens, der Domainendung, des Webhosters, der Seitenaufbau, die Seitenstruktur, die Art der internen Verlinkung, die Einbindung von Grafiken usw. – das sind alles kleine Puzzlesteine die zusammengesetzt ein Bild ergeben.
  3. Der Kunde sollte möglichst viel seines Fachwissens seiner Produkte bzw. Dienstleistungen auf der Homepage zur Verfügung stellen. Das Webprojekt sollte inhaltlich interessant, korrekt und aktuell sein. Zusätzlich sollte das Projekt stetig erweitert werden. Immer neue, themenrelevante Inhalte dazu bekommen.
  4. Die SEO Agentur übernimmt dann den Rest um bei Google & Co gut platziert zu werden.
  5. Der Kunde sollte so weit wie möglich auf die Vorgaben und Vorschläge der SEO Agentur hören und diese auch kurzfristig umsetzen. Oft kann ein kleiner umformulierte Text oder ein weggelassener externer Link schon Wunder im Ranking bewirken.

Das funktioniert aber nur wenn echtes Vertrauen zwischen beiden Parteien herrscht.

Deswegen raten wir Ihnen dringend

  • Fragen Sie bei mehreren SEO Agenturen an (am besten bei denen die bei Google & Co auch gut gelistet sind)
  • Lassen Sie sich unbedingt aussagekräftige Referenzen nennen.
  • Fragen Sie nach was passiert wenn die Arbeiten keinen bzw. nicht den versprochenen, erwarteten Erfolg bringen. Eine seriöse Agenur wird Ihnen anbieten die Kosten oder zumindest einen beträchtlichen Teil der angefallenen Kosten zurück zu erstatten. Oder auch gut: Die SEO Agentur nenne ihnen eine geringe monatliche Pauschale und erst wenn die wichtigen Phrasen wirklich gut platziert sind kommen Prämien zum tragen.

Weitere Infos (externe Seiten):