Beiträge

XING als Business-Tool, Teil VII: Events finden, verwalten und organisieren

Die Business-Plattform ermöglicht die Kontaktpflege zu Kollegen und Geschäftspartnern nicht nur in der virtuellen Welt. Auch die Teilnahme und Organisation von Veranstaltungen ist ein wesentlicher Bestandteil des XING-Konzepts. Der Vorteil der Event-Funktion ist zum einen die geballte lokale und thematische Vielfalt an Veranstaltungen. Zum anderen können Eventplaner mit wenig Aufwand eine große Zielgruppe erreichen. Die Mitglieder-Vernetzung auf XING macht’s möglich. Sowohl durch die Teilnahme an Events als auch durch die Organisation können Mitglieder ihren Kompetenz- und Kontaktpool vergrößern und die professionelle Reputation steigern. Wer bisher Schwierigkeiten hatte, ein Event erfolgreich durchzuführen, der erhält bei XING eine Lösung, viele potenzielle Teilnehmer anzusprechen und die Veranstaltung weitreichend bekannt zu machen. Die Event-Erstellung ist dabei völlig unkompliziert und in wenigen Schritten erledigt.

Möglichkeiten für die Event-Organisation

Zwei Optionen stehen für die Planung einer Veranstaltung bereit: mit Ticketverkauf oder ohne. Bei letzterer erhebt XING keine Gebühren, bei Events mit Tickets sieht das anders aus. Hier bezahlt der Gastgeber eine kleine Pauschale pro Eventteilnehmer plus einen Prozentsatz von Ticketpreis. Voraussetzung für die Organisation von Ticket-Events ist die Registrierung bei amiando, einem Software-Anbieter für Online-Eventmanagement. Der Ticketverkauf eignet sich vor allem für Events mit begrenzter Teilnehmerzahl. Die Veranstaltung erhält dadurch eine gewisse Exklusivität.

Ansonsten ähnelt sich das Prozedere bei beiden Optionen zur Event-Erstellung. Bei den ticketlosen Veranstaltungen etwa wählt man zwischen öffentlichem und privatem Happening und kann im Anschluss genaue Details in ein Textfeld einfügen. Auch die Art der Veranstaltung – zum Beispiel Messe, Seminar oder Freizeit – sowie die Branche können festgelegt werden. Interessant für die Suchmaschinenoptimierung ist die Konfiguration der Sichtbarkeit der Veranstaltung. Ist der Event gespeichert, dann können Einladungen verschickt werden. Daneben wird der Event auch als Statusmeldung an die Pinnwand der eigenen Kontakte gepostet, so dass der erste Bekanntheitsgrad automatisch erreicht wird. Ein Event kann auch von mehreren Personen geplant werden, die dann als teilweise als Mitveranstalter fungieren. Sie können ebenfalls einladen und Änderungen in der Eventmeldung vornehmen.

Ganz neu: Der Lunchplaner auf XING

Ein eher privater Event im Arbeitsalltag ist der Business-Lunch. Doch auch dieser bietet Unternehmen ein großes Potenzial für die Pflege von Geschäftskontakten. Vielleicht war das ein Grund für XING, mit dem Lunchplaner eine ganz neue Funktion einzuführen. Die Organisation des Mittagessens im Business-Netzwerk basiert auf persönlicher Ebene, denn sie ist auf die eigene Kontakte beschränkt. Ist der erste Schritt getan, nämlich einen oder mehrere Begleiter zum Mittagessen zu wählen, werden in Schritt 2 nahegelegene Restaurants angezeigt. Die Auswahl der Locations ergibt sich dabei aus der angegebenen Geschäftsadresse im persönlichen XING-Profil. Im dritten und letzten Schritt legt der Organisator den Termin für den Business-Lunch fest. Die Teilnehmer erhalten anschließend eine Einladung. Mit dem Lunchplaner von XING gehört allein zum Mittag essen ab sofort der Vergangenheit an.

Die Event-Funktionen von XING ermöglichen KMU eine effiziente und kostengünstige Möglichkeit, Events kurz- und langfristig zu planen und zu umwerben. Dabei erweist sich die Planung von öffentlichen und privaten Events als flexibel, denn es können auch Nicht-Mitglieder von XING eingeladen werden. Und bei entsprechender Voreinstellung sind die Veranstaltungen auch bei Google & Co. auffindbar. Ob Messe oder Business-Lunch, bei XING ist erfolgreiches Eventmanagement in unterschiedlichen Dimensionen möglich.

Weitere Infos (externe Seiten):

XING als Business-Tool, Teil V: Bauen Sie sich einen Expertenstatus auf!

Die Kommunikation mit Kollegen, Geschäftspartnern und Kunden ist das zentrale Anliegen von XING. Dabei lohnt sich nicht nur der Ausbau des Kontaktenetzwerks, sondern auch die Stärkung der persönlichen Reputation. Etwa, indem man sich einen Expertenstatus in einem Fachgebiet aufbaut, in dem man über besonders hohe Kenntnisse verfügt. Solch ein Status ist besonders für Selbstständige und Freiberufler erstrebenswert, die hauptsächlich mit eigenen Leistungen die Kunden überzeugen wollen. Um möglichst viele potentielle Neukunden und Geschäftspartner anzusprechen, ist es nützlich, die Qualifikationen zu demonstrieren. Der Expertenstatus schafft eine gewisse Vertrauensbasis und ist ein sehr gutes Verkaufsargument. Wer über einen großen Erfahrungs- und Wissensschatz verfügt, der sollte das nicht verstecken! Der Vorteil, den Expertenstatus über XING aufzubauen, beziehungsweise zu präsentieren, liegt in der großen Reichweite und der technischen und organisatorischen relativ einfachen Durchführung. Hierzu nun ein paar Tipps, die das Vorhaben zum Erfolg führen.
Wie kann ich auf XING mein Expertenwissen teilen?

1. XING-Fachgruppen gründen und moderieren

Es gibt unterschiedliche Wege, um seine Kenntnisse mit anderen Mitgliedern zu teilen. Einer davon ist die aktive Teilnahme an themenspezifischen XING-Fachgruppen. Noch besser jedoch ist die Gründung und Moderation einer eigenen. Denn diese kann thematisch nach den eigenen Kompetenzen eingerichtet, die Foren nach eigenen Vorstellungen aufgebaut werden. So können optimal eben jene Themen behandelt werden, in denen man sich mühevoll Spezialwissen angeeignet hat. Eine Fachgruppe ist eine ideale Plattform, um seine Kenntnisse weiterzugeben und sich mit anderen auszutauschen. Damit teilt man sein Wissen nicht nur, sondern kann es weiter vertiefen. In Fachgruppen können weiterhin Probleme und Denkanstöße zu branchenspezifischen Aspekten besprochen werden, die anschließend im Geschäftsalltag zu verbesserten Prozessen führen. Der Nachteil einer Fachgruppe ist die intensive Pflege, die sie – vor allem kurz nach der Gründung – benötigt. So müssen unter anderem Mitglieder eingeladen, regelmäßig frischer Content erstellt und Diskussionen moderiert werden. Um hier eine akzeptable Kosten-Nutzen-Kalkulation zu erwirken, empfehlen sich die Erstellung eines Themenplans sowie das Abwägen von Zeit und Aufwand.

2. Events organisieren

Eine weitere Funktion auf XING, die dafür genutzt werden kann, den persönlichen Expertenstatus auszubauen, ist die Eventplanung. Die meisten werden im Rahmen von Fachgruppen geplant, allerdings ist es auch durchaus möglich, unabhängig einen öffentlichen oder privaten Event zu organisieren. Mit dieser Option können Seminare oder Kompetenztreffen kinderleicht mit einer großen Reichweite bekannt gemacht und durchgeführt werden. XING bietet hierbei die Planung mit und ohne Ticketvergabe – folglich können kostenlose und kostenpflichtige Veranstaltungen generiert werden. Die professionelle Umsetzung von Events zum persönlichen Fachgebiet wirkt sich überaus positiv auf die Etablierung eines Expertenstatus aus. Natürlich sollte das Programm entsprechend anspruchsvoll sein: innovative Inhalte, renommierte Gäste und kostenlose Sonderleistungen sorgen für einen guten Eindruck bei den Teilnehmern und generieren Empfehlungen in weiteren Bekanntenkreis. So wird die Reputation des Veranstalters gestärkt und der Weg für zukünftige Events geebnet.

3. Statusmeldungen als Multiplikator nutzen

Die Statusmeldungen im Profil dienen als Instrument für den Expertenstatus. Hier können zum Beispiel Links zu Blogs oder Online-Fachportalen gesetzt werden, auf denen man etwa einen interessanten Artikel veröffentlich oder ein Interview gegeben hat. Weiterhin können über diesen Weg geplante Events verkündet werden oder aber die Teilnahme an Konferenzen etc. proklamiert. Laut XING steigert das tägliche Absetzen neuer Statusmeldungen die Aktivität auf dem eigenen Profil, denn die Mitglieder in der Kontakteliste klicken auf den Namen und auch in der Stichwortsuche tauchen Mitglieder mit regelmäßigen Postings öfter auf.
XING als Instrument des Geschäftslebens bietet Menschen mit Expertenwissen ein dankbares Forum, diese in einem öffentlichen Rahmen darzustellen. Wer über spezialisiertes, nützliches Wissen verfügt, sollte es nicht für sich behalten, sondern mit anderen teilen. Dadurch wird nicht nur Dritten geholfen, sondern auch dem Experten selbst. Diesen renommierten Status im World Wide Web zu etablieren, kann den beruflichen Erfolg enorm vorantreiben. Warum also die Chancen ungenutzt lassen?