Authorship

Google streicht Autorenfoto und Autorenname

Im Juni 2014 hat Google nun das Autoren-Foto in den Suchergebnissen wieder rückgängig gemacht. Bisher erfreuten sich Autoren dank dieses Fotos an höheren Klickraten. Zudem ist ein Text auch unstrittig ansprechender, wenn ein Foto des Autors angehängt ist.

Aktuell erscheint nur noch der Name des Autors und ein Google+ Link zu seinem Profil. Dieser wird aber auch ab August/September 2014 aus den Ergebnissen wieder verschwinden. Aber auch die Statistiken zum Autor wurden entfernt. Google begründet den Schritt damit, dass es keinen Unterschied mache, ob Bilder angezeigt würden oder halt nicht. Daher habe man sich entschieden, die Fotos wieder zu entfernen und somit die Suchergebnisse zu bereinigen. Dies soll zu einer besseren Übersicht führen.

Vermutlich ist aber auch die Ablenkung von Werbung durch Erscheinen des Fotos ein sehr wahrscheinlicher Grund. Denn Statistiken sagen aus, dass sie Klickraten der AdWords-Anzeigen nach dem Löschen der Bilder deutlich gestiegen sind. Und da AdWords eine der Hautpeinnahme-Quellen von Google ist, steht die Vermutung nahe, dass Google die Aufmerksamkeit der Nutzer wieder verstärkt auf die Werbeanzeigen lenken möchte.

Eine weitere Vermutung sagt, dass die Autorenkennzeichnung auch recht häufig missbraucht wurde. Denn in letzter Zeit erfolgt recht häufig eine automatische News-Erstellung über Computer, die trotzdem mit einer Autorenkennzeichnung versehen waren.

Doch wie sehen das die Nutzer? Eine Statistik über die Einschätzung zum Author Rank sagt aus:

  • 55 Prozent finden es gut, dass Autoren mehr berücksichtigt werden
  • 25 Prozent finden es gut, möchten sich allerdings nicht an Google+ binden
  • 13 Prozent finden die Entwicklung nicht gut
  • 7 Prozent ist es egal

Wie ist Ihre meinunng dazu?

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Empfehlen Sie uns bitte weiter:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedin
2 Antworten
  1. Jörg
    Jörg says:

    Ich finde die Abschaffung von Authorship Schade, denn es hat mir als Feature gut gefallen. Neben den Abuse-Problemen, die Alexander beschreibt, hat es Google aber auch einfach nicht geschafft, das Ding in der ganzen Breite unter die Leute zu bringen. Authorship wurde fast nur von SEOs genutzt und hat damit natürlich den Klickfokus innerhalb der SERPs nochmehr zu SEO-Seiten hin verschoben. Das war, neben der AdWords-Geschichte, sicherlich auch ein ausschlaggebener Punkt, es wieder abzuschaffen.

    Antworten
  2. Alexander
    Alexander says:

    Meiner Meinung war auch Abuse ein großes Problem von Authorship. Da gab es ja die lustige Aktion mit einem Fake Matt Cutts Account + Foto der für irgendwelche Twitter Software warb.

    Es kann einfach nicht sein, dass jeder binnen 5 Minuten eine bekannte Persönlichkeit imitieren kann.

    Authorship war mit zu vielen Freiheiten verbunden. Und was dann passiert, wissen wir ja alle. Es gibt mehrere Produkte von Google die damit zu kämpfen haben (wie Google Maps), aber Authorship…

    Und ich stimme dir absolut zu: Fotos in den Suchergebnissen ziehen richtig viel Aufmerksamkeit von den AdWords Anzeigen ab 😀

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.