SEO-Browser-Erweiterungen

Browser Plugins für schnelle SEO-Analysen

Kleinere Programme, die die Browserfunktionen erweitern, werden Plugins, Extensions, Add-ons oder Toolbars genannt. Sie unterstützen Nutzer bei der Suchmaschinenoptimierung und ermitteln wichtige Kennzahlen auf Knopfdruck. Nachfolgend eine Übersicht mit wichtigen Browser-Plugins, die lohnenswert sind.

Die richtige Browser-Erweiterung finden

In der Aufstellung werden Erweiterungen für die gängigen Browser Chrome und Firefox vorgestellt. Alle Anwendungen sind frei verwendbar und kostenlos. Sie lassen sich wahlweise im Chrome Web-Store oder im Firefox-Add-on Portal herunterladen.

Vorgestellt werden:

  • Fat Rank
  • Firebug
  • Foxy SEO Tool
  • Linkparser
  • MozBar
  • PageSpeed Insights by Google
  • Search Status
  • Seerobots
  • Seoquake
  • SimilarWeb
  • SISTRIX Toolbar
  • Web Developer

Fat Rank

Fat Rank ist ausschließlich für Google Chrome verfügbar und hilft bei der schnellen Abfrage der aktuellen Ranking-Position. Nach einem Klick auf das Icon öffnet sich ein Fenster, in dem das gewünschte Keyword eingegeben wird. Im zweiten Schritt erfolgt die Erfassung der Suchmaschine. Durch anklicken von Submit kann die Position der Domain abgerufen werden.

Vor- und Nachteile

Kleines Tool mit tollen Funktionen – ein Muss für jeden Webseiten Betreiber, der die Position von Webpages erkennen will.

Firebug für Firefox

Firebug ist zwar kein klassisches SEO-Plugin, jedoch trotzdem ein Klassiker. Firebug ist eine Entwicklerkonsole für Mozilla Firefox Nutzer und ermöglicht es, einzelne Webseiten-Elemente bezüglich ihres Quellcodes, der Ladezeit und der Weiterleitungen auszuwerten.

Vor- und Nachteile

Wertvolle Hilfe zur Webseitenentwicklung und Fehlersuche.

Foxy SEO Tool

Wie bereits am Namen ersichtlich, ist das Tool ausschließlich für Firefox verfügbar. Foxy SEO Tool liefert keine direkten Daten, sondern Links zu Seiten, auf denen die Daten abrufbar sind. So liefert beispielsweise ein Klick auf Google und Site Abfrage ein neues Fenster bei Google. Abgerufen werden kann:

  • Alexa-Abfrage
  • Copyscape
  • Facebook-Sharing
  • Google Images
  • W3C-Checker
  • und noch vieles mehr

Vor- und Nachteile

Nimmt durch die große Toolbar viel Platz in Anspruch, bietet dafür aber sehr viele Direktlinks. Insbesondere wer öfters Daten bei verschiedenen Anbietern abruft, sollte Foxy SEO Tool verwenden.

Linkparser (für Chrome und Firefox)

Linkparser arbeitet mit Firefox und Chrome und analysiert auf Knopfdruck die Linkstruktur von Webseiten. Es bietet als kleines Spezialtool die wichtigsten Funktionen der nachfolgend beschriebenen MozBar als eigenständiges Plugin.

Erkannt werden:

  • Interne Do-Follow Links
  • Externe Do-Follow Links
  • Interne No-Follow Links
  • Externe No-Follow Links
  • Subdomain Do-Follow Links
  • Subdomain No-Follow Links

Vor- und Nachteile

Linkparser ist für eine dauerhafte Nutzung optimal geeignet.

MozBar (für Chrome und Firefox)

MozBar ist eines der meistgenutzten Analysetools für Chrome und Mozilla Firefox. Das Plugin beinhaltet eine klassische Toolbar, die bei Webseitenaufrufen Metriken wie Domain Authority und Page Authority sowie die Anzahl der Backlinks anzeigt ebenso wie auch die nachfolgenden Werte:

  • Titel-Tag
  • H1 / H2 Überschriften
  • Meta-Description
  • Verhältnis von Text zu Code
  • Caonical Tag
  • Ladezeit
  • Hyperlinks des Webdokuments
  • Verwendete ALT-Attribute bei Bildern
  • •sowie die Funktionen von Linkparser

Vor- und Nachteile

Daten werden sehr schnell bereitgestellt. Prominente Toolbar stört bei dauerhafter Browsernutzung.

PageSpeed Insights

Das Plugin PageSpeed Insight zeigt im Chrome Browser einen Reiter, mit dessen Hilfe eine Liste angezeigt wird, wie die Ladezeit der aufgerufenen Website optimiert werden kann.

Vor- und Nachteile

Das kleine Helferlein stört beim Einsatz nicht und die Ergebnisse werden schnell geliefert.

SearchStatus

SearchStatus von Quirk liefert eine Mischung aus On- und Offpage-Analyse. Das Plugin ermittelt den Google PageRank sowie den AlexaRank gleich in der Toolbarleiste von Firefox. Mit einem Klick können weitere Kurzanalysen durchgeführt werden.

Vor- und Nachteile

Da SeachStatus nur wenig Platz einnimmt, ist es auch für eine dauerhafte Verwendung geeignet.

Seerobots (für Chrome und Firefox)

Mit der Bezeichnung „Klein aber fein“ ist das für Chrome und Firefox geeignete Seerobots zu bezeichnen. Es visualisiert bei jedem Besuch einer Webseite die Angaben „index“, „noindex“ und „follow“, „nofollow“.

Vor- und Nachteile

Durch die einfache Funktionsweise ist das Tool auch für die dauerhafte Nutzung geeignet.

SEOquake

Das Browser-Plugin SEOquake bietet fast die gleichen Funktionen wie die Moz Toolbar. Es zeigt SEO-Metriken auf Suchergebnisseiten sowie Webseiten. Diese sind an den Nutzer anpassbar. SEOQuake zählt mit über zwei Millionen Downloads zu den beliebtesten Browser-Plugins in dieser Aufstellung.

Vor- und Nachteile

Es werden viele Daten geliefert. Allerdings platziert das Add-on innerhalb der Ergebnisse der Suchmaschinen seine eigene Werbung. Zudem ist es nicht für eine dauerhafte Nutzung geeignet wegen der prominenten Browser-Platzierung.

SimilarWeb (für Chrome und Firefox)

SimilarWeb hilft schnell und einfach auf Knopfdruck ähnliche Seiten zu finden. Ebenso werden einige relevante Daten der Webseite, wie beispielsweise die globale Platzierung, die Platzierung innerhalb des Landes, die Platzierung innerhalb einer bestimmten Kategorie sowie die Verteilung der Besucherquellen angezeigt.

Vor- und Nachteile

Das Add-on läuft dauerhaft mit, platziert sich aber nur in der Browser-Leiste und stört somit nicht.

SISTRIX Toolbar

Aus dem Hause Sistrix stammt dieses Analyse Tool. Der Funktionsumfang ist nicht ganz der Moz Toolbar ebenbürtig, zeigt aber Nutzern der kostenpflichtigen Sistrix-Toolbox den Pagerank, das Alexa-Ranking und den Sistrix Sichtbarkeitsindex beim Aufruf einer Webseite. Das Analyse-Tool wird gerne zusammen mit SeoQuake und der Moz Toolbar genutzt.

Vor- und Nachteile

Auch die SISTRIX Toolbar platziert sich im unteren Bereich des Browsers und ermöglicht so einen dauerhaften Einsatz. Tiefgreifende Analysen können allerdings nicht durchgeführt werden.

Web Developer (für Chrome und Firefox)

Web Developer hat einen enormen Funktionsumfang und eignet sich insbesondere für Webseiten-Betreiber, die auch am Quelltext Hand anlegen möchten.

Vor- und Nachteile

Sehr einfache Benutzung und umfangreiche Funktionen – ein Deluxe-Werkzeug für jeden Webentwickler.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Empfehlen Sie uns bitte weiter:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedin
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.