Split-Testing

Werbe-Einnahmen mit Split Testing erhöhen

Wer mit seinem Blog oder seiner Webseite Geld verdienen möchte, muss sich zwangsläufig auch die Frage stellen, wie er die meisten Einnahmen erzielen kann. Viele Blogbetreiber machen dabei den Fehler, dass sie ausschließlich auf andere Einnahmequellen setzen, ohne das Gesamtkonzept zu überarbeiten und den Code zu ändern. Nachfolgend beschreiben wir, wie es ohne großen Aufwand möglich ist, die Werbeeinnahmen seiner Webprojekte zu steigern.

Das Split-Testing oder Feintuning der eigenen Seite

Nirgendwo bekommt man Geld geschenkt aber mithilfe des sogenannten Split-Testing – auch A/B-Testing genannt – können die Einnahmen optimiert werden. Beim Split-Testing wird versucht, durch Statistiken zu erkennen, welches von zwei verschiedenen Projekten die besseren Ergebnisse erzielt.

In unserem Beispiel testen wir ein Ausgangsprodukt und verändern ein oder auch zwei Details und testen dann beide Versionen. Das Originalwerbemittel wird bei der Gruppe A einsetzt und das veränderte bei der Gruppe B. Die Reaktionen auf beide Produkte werden anschießend miteinander verglichen.

Das Produkt A ist in unserem Beispiel eine Webseite mit einer Anzeige in der rechten Seite. Obwohl die Homepage täglich viele Besucher aufweisen kann, sind die Einnahmen sehr gering. Es liegt die Vermutung nahe, dass die Anzeige die Leserschaft nicht genügend anspricht.

Daher führen wir nun einen Split-Test durch und erstellen eine zweite Anzeige für die Gruppe B. Dieses Mal ist sie bildbasiert anstatt textbasiert wie die Anzeige der Gruppe A. Ein Skript sorgt dafür, dass beide Anzeigen abwechselnd erscheinen und nun die Anzeigen genau die gleiche Besucheranzahl anspricht.

Nachdem genügend Seitenaufrufe erfolgt sind, um ein aussagekräftiges Ergebnis zu erzielen, erfolgt die Auswertung der Einnahmen pro 1.000 Besucher für jeden Anzeigentypen. Dabei wird festgestellt, dass mit der alten Anzeige der Gruppe A, die textbasiert war, Einnahmen von rund 60 Cent erwirtschaftet wurden und mit der neuen bildbasierten Anzeige der Gruppe B hingegen 1,42 Euro pro Tausend Besucher.

Was ist beim Split-Testing zu beachten?

Es müssen nicht immer Anzeigen aufgrund ihrer Aufmachung getestet werden. Auch ist es möglich, zwei Werbeanzeigen unterschiedlicher Aufmachung miteinander zu vergleichen. Es können genauso Anzeigen auf verschiedene Positionen oder verschiedene Produkte miteinander verglichen werden.

Der wichtigste Grundsatz ist jedoch immer die Geduld. Niemals sollte eine Entscheidung vorschnell gefällt werden. Erst wenn genügend Einblendungen erfolgt sind und so aussagekräftige Aussagen zur Verfügung stehen, ist davon auszugehen, dass die erzielten Ergebnisse auch in Zukunft eintreffen werden. Als Messwert dient immer die Errechnung pro 1.000 Anzeigeneinblendungen.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist auch die Wahl des Zeitraums. Da sich die Anzahl der Webseiten-Besucher auch am Wochentag orientiert, ist es hier wichtig, das Testverfahren für beide Gruppen im gleichen Zeitrahmen durchzuführen.

Praxiserfahrungen des Split-Testing mit Google Adsense

Google Adsense bietet seit geraumer Zeit einige Tools zum Split-Testing an. Die Benutzung dieser Werkzeuge ist sehr einfach. Durch Anklicken des Tabs „Meine Anzeigen“ öffnet sich linksseitig das Menü. Hier kann man unter dem Menüpunkt „Tests“ Split-Tests anlegen und auch auswerten.

Zu einem entsprechenden Testformular gelangt man mit dem Button „+Neuer Test”. Hier kann der Test mit einem Freitext näher beschrieben werden, um ein späteres Wiederfinden zu erleichtern. Im nächsten Schritt wird die entsprechende Werbeanzeige ausgewählt. Wählbar sind ausschließlich Anzeigeblöcke, welche manuell über das Adsense Dashboard erstellt wurden.

Im letzten Schritt erfolgt das Anlegen der Vergleichs-Variante. Der Anzeigentyp kann ebenso wie auch das Design verändert werden. Nach der erfolgten Eingabe kann der Test durch Drücken des Buttons „Test starten” ausgelöst werden. Wichtig ist auch hierbei, dass die Daten über einen größeren Zeitraum gesammelt werden. In der entsprechenden Spalte „Zuverlässigkeit” ist es möglich zu überwachen, wie weit der Fortschritt des Tests ist. Als zuverlässig gelten Tests von mindestens 95 Prozent.

Erst danach lässt sich erkennen, welche Anzeigevariante den höheren Umsatz generiert hat. Bereits abgeschlossene Tests lassen sich durch das Setzen eines Häkchens unter „Abgeschlossene Tests anzeigen” wieder einblenden.

Mit Google Adsense können jedoch nur verschiedene Darstellungen einer Anzeige verglichen werden. Ein Vergleich von zwei verschiedenen Anzeigen ist nicht möglich. Ebenso ist kein Vergleich von verschiedenen Positionierungen realisierbar.

Dafür ist die Bedienung sehr einfach und es ist kein Eingriff in den Quellcode der Seite notwendig. Wer weitergehende Test-Möglichkeiten anwenden will, sollte sich die nachfolgend beschriebenen Werkzeuge ansehen.

Vorteile:

  • Keine Manipulation an Quellcode notwendig
  • Schnelles und einfaches Erstellen der Tests

Nachteile:

  • Nur verschiedene Darstellungsformen testbar

Praxiserfahrung eines Split-Tests mit WordPress

Wesentlich aussagekräftiger ist jedoch der Vergleich von Anzeigen verschiedener Anbieter. Dies ist beispielsweise mit dem WordPress Plug-in Ad Injection möglich. Im Plug-in müssen für den Test einige Grundeinstellungen getroffen werden. Dies betrifft die Angabe, wo und wie Werbeplatzhalter angezeigt werden. Danach erfolgen die eigentlichen Einstellungen für den Split-Test.

Für ein Split-Testing muss auf die Reiter „Ad codes/Ad rotation/ Advanced” gewechselt werden. Dort lassen sich die Codes der Netzwerke hinterlegen. Ad Injection selbst dient nur dem Einbinden und Verwalten von Werbeflächen in WordPress Theme. Pro Sektion können in Ad Injection bis zu zehn Werbemittel eingepflegt werden. In dem Feld neben dem Werbecode wird nun für beide Anzeigen der Wert fünfzig eingetragen.

Ab jetzt werden die beiden Banner abwechselnd eingeblendet. Die eigentliche Auswertung erfolgt manuell. Dazu muss man sich im jeweiligen Dashoard des Werbeanbieters einloggen und nachschauen, wie hoch die durchschnittlichen Werbeeinnahmen sind.

Vorteile:

  • Vergleich von verschiedenen Werbemitteln möglich

Nachteile:

  • Einstellungsseite unübersichtlich
  • Auswertung muss manuell erfolgen
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Empfehlen Sie uns bitte weiter:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedin
1 Antwort

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.