Google +1 – Ein Minitutorial für Ersteinsteiger

Google auf dem Facebook-Weg: Mit Google +1 kontert Google den Erfolg des Facebook Buttons – und fügt noch einige attraktive Optionen hinzu. Die Basis des Social Network bilden Google-Dienste: GMail, die Google Talk Chatlist, Google Contacts u. a. Auch Dienste wie Twitter, Flickr und Quora sollen langfristig eingebunden werden. User, die bei keinem der Google-Dienste angemeldet sind, werden per Pop-Up dazu aufgefordert. Der Suchmaschinengigant positioniert seine soziale Komponente über seinen +1 Button direkt bei den Suchergebnissen, rechts neben dem Eintrag sowie unterhalb von Adwords-Anzeigen. Wie funktioniert Google +1?

Empfehlungen nur dann, wenn man sie auch möchte, verspricht Google. Der +1 Button sagt: „Das gefällt mir“ oder „Empfehlenswert!“. Alle, die es interessiert, finden auf diese Weise hochwertige Sites mit individuellem Mehrwert. Sie möchten dabei sein? Alles, was Sie tun müssen, ist, Google -Account und Profil einzurichten. Stellen Sie Ihr +1-Tab nach Wunsch ein: So, dass es jeder sieht oder nur ausgewählte Social Network Kontakte. Oder Sie sammeln Empfehlungen nur für sich persönlich. Ihre Bewertungen allerdings sind für jeden im Web zu sehen – aber nicht, von wem sie stammen.

Neben Google selbst erscheint die Google +1 Schaltfläche auf unterschiedlichsten Websites: Google serviert Ihnen bevorzugt Ergebnisse, die Sie interessieren und die Ihr Social Network zu schätzen weiß. Wer gehört dazu? Ihr Social Network aus Verbindungen wie Google Mail, Google Talk und von dort, wo man im Google Reader und Google Buzz mitliest. Die +1 mancher Leute sind (inzwischen) uninteressant? Ein Klick entfernt sie. Auch wenn es manchmal spannend ist, Hinweise von Usern zu erhalten, die nicht Teil des persönlichen Social Networks sind …

Sie möchten einen bestimmten Inhalt mit anderen teilen? Klicken Sie den Button: Die Schaltfläche erscheint blau – und Ihr +1 wird zum +1-Tab addiert. Bewerten Sie z. B. Fotos von Freunden und Bekannten im Stream (und machen Sie Ihr +1 auch hier rückgängig). Alle Google +1 Aktivitäten verwalten Sie zentral an einem Ort.

Wie Websitebetreiber von Google +1 profitieren

Mit der Google +1 Personalisierung lassen sich Anzeigen und Inhalte passgenau auf den Kunden zuschneiden – ausgehend von Google-Profil, Bewertungsaktivitäten und Social Network. Mit einer Einschränkung: Das Profil selbst bleibt für den Websitebetreiber der aufgerufenen Page anonym. Allerdings protokolliert Google (bei Nicht-Anklicken von +1) den Browserverlauf für maximal zwei Wochen, aber ohne diesen nach Profil, URL oder Username zu kategorisieren. So gewährleistet Google ein möglichst schnelles Laden der +1 Schaltfläche sowie schnelle Fehlerbehebung und einfache Wartung des Angebots. Klickt man auf +1, speichert Google Profilinformationen, URL, IP-Adresse und weitere browserbezogene Daten.

Die aktuellen Veränderungen zeigen: Es wird immer wichtiger, in eine gute Website und exzellenten Content zu investieren! SEO bedeutet ab sofort mehr als Keywords und Crawler, denn mit Google +1 wird jeder einzelne User als Teil seines Social Network zukünftig das Ranking von Website-Inhalten direkt beeinflussen. Nicht zuletzt schlechte Ladezeiten wirken sich zunehmend negativ auf die Position Ihrer Internetpräsenz aus. Höchste Zeit für Webmaster, Google +1 auf ihren Inhaltsseiten zu installieren. Wie stellen Sie das an?

Ganz einfach: Nachdem Sie bei Google Sprache, Form und Größe ausgewählt haben, erhalten Sie HTML. Der erste Part wird in den Head Ihrer Website eingebaut, der zweite an der Stelle, an der später der +1 Button erscheint. Über WordPress geht man in den Themefolder und implementiert den ersten Teil des Codes in der Datei header.php, den zweiten z. B. in single.php oder eine andere Datei (sofern der Button auch auf Artikellisting-Seiten zu sehen sein soll).

Ein wenig zu kompliziert? Fragen Sie uns. Wir unterstützen Sie auf Ihrem Weg nach Google +1.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Empfehlen Sie uns bitte weiter:
Facebooktwittergoogle_pluslinkedin
1 Antwort
  1. itslot
    itslot says:

    Hallo Gerda,
    über das Verknüpfen von Google +1 mit eigenem Blog kann man sich so zu sagen als Autor mit dem Blog verknüpfen und manchmal werden die Artikel vom Blog in Google Suchergebnissen mit eigenem „Autor“ Bild angezeigt. Das kann man oft sehen, wenn man in Google nach etwas sucht und die Ergebnisse von solchen Magazinen wie heise.de nagezeigt werden.

    Wissen Sie vielleicht, ob man in Google +1 statt echten Vornamen und Nachnamen den Nickname (z.B. itslot_autor) und statt dem echten Bild ein mit Vektorgrafik erstelltes Profilbild verwenden kann? Im USA-Internet habe ich schon viele Autors gesehen, die kein eigenes Foto verknüpft haben. Aber wer weiß, ob in Deutschland sowas erlaubt ist…

    Vielen Dank im Voraus
    Sergej

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.